Dieser Abend endete für die Spieler vom SC Freiburg und RB Leipzig mit einem echten Schock! Die diesjährige Fußballsaison nahm für die beiden Teams heute mit dem DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion ein packendes Ende. Nach einem 1:1 nach Verlängerung mussten die Mannschaften im Elfmeterschießen antreten. Leipzig konnte das Match schließlich für sich entscheiden. Zum Feiern war den Kickern um Kapitän Peter Gulacsi daraufhin aber nicht zumute. Die Siegerehrung wurde wegen eines medizinischen Notfalls im Stadion unterbrochen.

Während die Fans und Spieler gespannt auf die Übergabe des Pokals warteten, spielten sich am Spielfeldrand dramatische Szenen ab: Rettungskräfte schirmten einen Patienten mit Decken und Sichtschutz ab – und behandelten ihn. Daraufhin wurde die Siegerzeremonie unterbrochen und die Kicker versammelten sich geschockt und mit bangen Blicken auf dem Rasen. Minutenlang war nicht klar, wie es dem Patienten geht – was sich überhaupt zugetragen hat. Schließlich wurde die Person völlig abgeschirmt zu einem Rettungswagen getragen und ins Krankenhaus gebracht.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel