Der Mythos von “Loch Ness” besteht seit Jahrzehnten, Fans des Ungeheuers reisen sogar extra nach Schottland, um die sagenumwobene Kreatur zu besuchen. Vielleicht könnte nun allerdings Licht ins Dunkle kommen. Aber auch nur vielleicht.

Nach Sturmtief “Sabine”: Riesenskelett in Schottland

An einem Strand in der Nähe von Aberdeen wurde angeblich nach Sturmtief “Sabine” ein gigantisches Skelett angespült. Ein Foto des rätselhaften Ungetüms teilte die Website “Fubar News” und fragte die Fans: “Irgendeine Idee, was das für eine komische Kreatur sein könnte? P.S… nicht das Kind.”

Came across this weird creature today near Aberdeen. Any ideas what it could be?Ps… not the child

Nessies Skelett?

Trotz der Zweifel, ob das Foto wirklich nach dem aktuellen Sturmtief aufgenommen wurde, rätselt das Netz, von welchem Tier das Skelett stammen könnte. Fast alle Überlegungen drehen sich um Schottlands heimliches Nationalheiligtum Nessie. Das angebliche Ungeheuer ist immer wieder Bestandteil zahlreicher Spekulationen, bewiesen wurde die Existenz allerdings nie. Auch der jetzige Fund wird wahrscheinlich nichts daran ändern.

Dieses Foto von “Nessie” kursiert bereits seit dem Jahr 1934 – allerdings wurde es als Fälschung entlarvt.

Dieses Foto von “Nessie” kursiert bereits seit dem Jahr 1934 – allerdings wurde es als Fälschung entlarvt.

Entwarnung: Knochen eines Zwergwals

Auf Nachfrage von RTL bestätigte das Aberdeenshire Council, dass ein Räumungsteam zu dem besagten Strand geschickt wurde, nachdem das Foto im Internet aufgetaucht ist. Dort konnten die Experten allerdings nicht die geringste Spur eines Riesenskeletts finden. Das könnte daran liegen, dass an diesem Strand vor ein paar Jahren ein Zwergwalkadaver angespült wurde. Die Knochen stammen also von keinem Seeungeheuer, sondern einem gewöhnlichen Zwergwal. Diese werden laut dem “Scottish Marine Animal Stranding Scheme” in Schottland am häufigsten angespült.

Verwendete Quellen: RTL, Facebook 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel