Boris Becker: Wer seine Familie beleidigt, bekommt es mit ihm zu tun

Dieser Mann kämpft für seine Familie: Boris Becker (53) findet in der aktuellen Folge seines Amazon Original Podcasts “Boris Becker – Der Fünfte Satz” deutliche Worte zum Thema Rassismus. Er fragt sich: “Warum ist man überrascht in Deutschland, dass ich mich für dieses Thema interessiere? Soll ich dir mal Bilder zeigen – von meinem Sohn Noah und meinem Sohn Elias?” Weitere Auszüge aus dem Interview zeigen wir im Video.

Rassismus ist ein täglicher Begleiter seiner Familie

Schon im Sommer erklärte er, dass Rassismus ein täglicher Begleiter seiner Familie sei. Seine Ex-Frau Barbara Becker bestätigte in ihrem GALA-Interview, dass ihre Kinder bereits Erfahrungen mit Rassismus machen mussten. “Ich will und werde mich an Rassismus und Diskriminierung nie gewöhnen können und auch nicht wollen”, sagte sie dort.

Barbaras und Boris’ gemeinsamer Sohn Noah war 2018 von AfD-Politiker Jens Maier in einem Beitrag auf Twitter als “kleiner Halbneger” bezeichnet. Der DJ verklagte den Politiker darauf, gewann vor Gericht und erhielt fast 8.000 Euro Schmerzensgeld, das er spendete. Barbara machte in dem GALA-Interview deutlich, wie stolz sie auf die Reaktion ihres Sohnes sei.

Boris Becker

Instagram

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel