Die Leidensgeschichte der heute 29-jährigen Lucy Wood beginnt mit Anfang 20. Immer wieder klagt die Britin über Schluckauf, der einfach nicht weggehen möchte. Die Ärzte schieben es auf eine Überproduktion von Magensäure, doch es sollte viel schlimmer kommen.

Schreckensdiagnose Krebs

Erst einige Jahre später – 2005 war das – konnte der Grund für den dauerhaften Schluckauf gefunden werden. Die Ärzte fanden bei Lucy einen Tumor direkt am Hirnstamm. Er hatte mittlerweile die Größe einer Zitrone erreicht. Lucys Zustand war lebensbedrohlich, es musste sofort gehandelt werden. Dramatische Jahre samt vieler Operationen, Klinikaufenthalten, Rehabilitationsphasen und einer Menge Komplikationen folgten. 

Lucy ist auf dem Weg der Besserung

Mittlerweile geht es Lucy besser, der Weg war allerdings steinig. Der Tumor wuchs immer wieder, immer wieder musste die Britin operiert werden, es bildete sich überschüssige Flüssigkeit im Gehirn, sie entwickelte eine Hirnhautentzündung, erlitt einen Schlaganfall, doch Lucy gibt nicht auf. Bis heute kämpft die 29-Jährige, um ihr altes Leben wieder zu bekommen. Das Schlimmste für Lucy: Auch essen fällt ihr schwer. “Das war absolut verheerend – zum Teil, weil ich mein Essen so liebe”, sagt sie im Interview mit “DailyMail”. Mittlerweile könne sie zumindest schon wieder pürierte Kartoffeln essen, freut sie sich. Ein langer Weg liegt noch vor ihr, aufgeben ist allerdings keine Option.

Verwendete Quelle: DailyMail

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel