Die „Sparks“ haben Mitte Mai ihr 24. Album rausgebracht, es trägt den Namen „A Steady Drip, Drip, Drip“. Obwohl die Band von Russell Mael und Ron Mael schon seit fast 40 Jahren erfolgreich im Musikbusiness ist, haben sie in der Popwelt nie so wirklich den Heldenstatus erreicht.

Im Interview mit der „Berliner Zeitung“ erklärte Mael, dass das aber durchaus auch Vorteile habe. Er sagte: „Zu wissen, dass man im Pop allgegenwärtig ist, und trotzdem unerkannt in den Supermarkt gehen zu können – das ist ein unbezahlbares Gefühl.“

Seit Jahrzehnten entsteht der Eindruck, dass es irgendwo auf der Welt immer eine „Sparks“-Euphorie gibt, doch niemals an mehreren Orten gleichzeitig. Im Interview sagte Russel dazu: „Da ist was dran. Wir widerlegen den Glauben, dass es im Pop entweder aufwärts oder abwärts geht.“

Foto: (c) LooMee TV

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel