Horoskop 2021: Alle Infos und News zu Ihren Sternzeichen

22. April 2021: Diesen Sternzeichen merkt man ihren Schmerz nicht an

Bei manchen Menschen sieht man sofort, wenn es ihnen schlecht geht. Folgende Sternzeichen dagegen können Trauer, Schmerz und Leid mitunter nicht einmal zeigen, wenn sie es wollen.

Stier

Stiere wirken nach außen hin taff und belastbar, so als könnte sie nicht einmal der stärkste Sturm erschüttern. Doch im Kern ist das Erdzeichen mitfühlend, sensibel und zum Teil sehr zerbrechlich. In wirklich schwierigen Situationen leidet der Stier meist im Stillen, zieht sich in sich zurück, doch lässt sich kaum etwas anmerken. Wer ihn gut kennt, spürt, dass er weniger präsent ist und nicht mehr ganz er selbst, doch von den meisten Menschen bleibt der Schmerz des Stiers meist unbemerkt. 

Waage

Waagen haben ein (unbewusstes) Credo: Ja niemandem zur Last fallen, aber umso mehr für andere da sein. Sie verstecken ihren Schmerz regelrecht vor ihren Mitmenschen, spielen ihre Probleme runter, laufen zum Teil selbst vor ihnen davon. Um zu spüren, wenn es einer Waage schlecht geht, muss man schon sehr feinfühlig sein – oder einen ähnlichen Umgang mit Leid pflegen wie das Luftzeichen …

Schütze

Schützen sind typischerweise sehr emotionale, zum Teil hochsensible Menschen. Umso mehr machen ihnen negative Gefühle wie Wut, Trauer und Furcht zu schaffen, denn wenn sie erst einmal da sind, verliert das Feuerzeichen schnell den Halt. Mit viel Kraft und Optimismus (und meist sehr erfolgreich) verbringt der Schütze deshalb zwar nach Möglichkeit den Großteil seines Lebens auf der Sonnenseite – doch wenn Leid und Schmerz dann doch einmal zuschlagen (was sie immer irgendwann tun …), ist er mitunter nicht einmal in der Lage, diese Gefühle einzuordnen, geschweige denn sie zu kommunizieren oder zu zeigen. Schützen können fröhlich und ausgeglichen wirken, wenn sie in Wahrheit schwerste innere Kämpfe austragen. Und so bleiben sie meistens mit ihren Problemen allein, obwohl es genug Menschen gibt, die ihnen gerne helfen würden.

21. April 2021: Diese 5 Sternzeichen sind von Natur aus unordentlich

Bekanntlich gibt es zwei Sorten von Menschen: ordentliche und unordentliche. Folgende Sternzeichen gehören in der Regel zu Letzteren …

Wassermann

Ordnung? Glaubt der Wassermann nicht dran! Sein Chaos ist Ausdruck seiner Individualität und seines Charakters, deshalb blickt auch außer ihm in der Regel niemand da durch.

Fische

System und Struktur sind für Fische Fremdwörter (genau wie für die deutsche Sprache an sich …). Das Wasserzeichen ist ein Improvisationstalent – und das muss es auch sein, denn etwas ordentlich zu planen, ist einfach nicht sein Ding. Aber ist nicht sowieso das ganze Leben eine Suche? Was ist dann schon dabei, sich mal eine halbe Stunde auf die Spur nach der zweiten Socke zu begeben?

Zwillinge

Genies sagt man ja gerne mal nach, dass sie das Chaos beherrschen. Und vielleicht ist genau das beim Sternzeichen Zwillinge der Fall. Das Luftzeichen schafft sich immer nur so viel Ordnung, wie es selbst gerade benötigt, nicht mehr und nicht weniger. Und aus Sicht ordentlicher Menschen liegt die Betonung auf "nicht mehr" …

Löwe

Ordnung halten können die anderen, aber Löwen schlicht und ergreifend nicht. Es scheint fast so, als wäre das Feuerzeichen unfähig, Unordnung überhaupt zu erkennen, als fehle ihm irgendein Sinn, der dafür nötig ist. Vielleicht ist der Löwe auch einfach zu sehr mit anderen (wichtigeren) Dingen beschäftigt, zum Beispiel … mit sich selbst?!

Waage

Unordnung bringt die Waage auf die besten Ideen! Außerdem ist das Luftzeichen einfach zu faul zum Aufräumen. Und etwas wegschmeißen mag es auch nicht … Aber die Ideen stehen natürlich im Vordergrund!

Schütze

Schützen brauchen Abwechslung und Herausforderungen – und was gibt es schon abwechslungsreicheres und herausforderndes als ein Leben im Chaos? Verpeilt, planlos und am besten ohne (erkennbare) Struktur, so fühlt sich das Feuerzeichen am freisten, gelöstesten, wohlsten. Zumindest solange es weiß, wo sein Reisepass liegt …

20. April 2021: Diese 3 Sternzeichen fühlen sich zu toxischen Menschen hingezogen

Es ist komisch, aber manchmal fühlen wir uns ausgerechnet zu dem hingezogen, was uns wehtut. Das können Gewohnheiten sein, Erlebnisse – oder Menschen. Folgende Sternzeichen wissen wahrscheinlich, wovon die Rede ist. Laut Horoskop üben ausgerechnet Leute, die eigentlich Gift für sie sind, einen magischen Reiz auf sie aus.

Steinbock

Steinböcke sind grundsätzlich sehr eigenständige, zielstrebige und selbstbewusste Menschen und bräuchten eigentlich Personen in ihrem Umfeld, die ähnlich unabhängig und straight sind und sie beflügeln und inspirieren. Stattdessen fühlt sich das Erdzeichen aber immer wieder zu Leuten hingezogen, die unsicher sind und kaum eine Entscheidung allein treffen können. Damit hadert der Steinbock zum Teil sehr, weil er selbst merkt, dass diese Menschen ihn ausbremsen und dass er eigentlich nicht unbedingt ein Charakter ist, der sich gerne kümmert. Doch gegen manche unsichtbare Kraft kommt eben nicht einmal ein Steinbock an.

Fische

Im Gegensatz zum Steinbock lieben es Fische, sich um andere Menschen zu kümmern. Allerdings neigt das Wasserzeichen dazu, es damit etwas zu übertreiben und die eigenen Bedürfnisse dabei vollständig zu ignorieren. Deshalb brauchen Fische idealerweise Menschen um sich herum, die ihnen Grenzen aufzeigen und sie daran erinnern, sich um sich selbst zu sorgen. Doch dummerweise zieht es das Sternzeichen zu solchen Menschen selten hin. Häufig sucht es die Nähe zu Leuten, die es ausnutzen und kein Problem damit haben, zu nehmen ohne zu geben.

Löwe

Löwen haben ein starkes Bedürfnis nach Liebe, Wertschätzung und Zuspruch. Wer ihnen das scheinbar (!) in ausreichendem Maße zuteilwerden lässt, hat sie quasi in der Hand. Deshalb gerät das Feuerzeichen leider immer wieder an Personen, die sie ausnutzen und mit ihnen spielen. Oft glaubt es, in seinen Beziehungen alles zu bekommen, was es sich wünscht. Doch in Wahrheit gibt es meist viel mehr, als es ahnt – und kriegt dafür umso weniger zurück.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel