Wunsch nach Traum-Extensions geht nach hinten los

So hat sich Emily Hunt aus dem englischen Manchester ihr Verwöhnprogramm beim Friseur wohl wirklich nicht vorgestellt. Vor dem zweiten Lockdown in England will die 24-Jährige noch mal ihre Haare professionell machen lassen, inklusive Extensions und Strähnchen. Eine ihrer Bekannten ist Friseurin, doch nach Emilys Aussagen zaubert die ihr statt einer traumhaften Wallemähne “die schlechteste Frisur des Jahres 2020”. Und wenn man weiß, im welchen Zustand die Friseurin ihr Handwerk an Emily vollzogen hat, ist das auch nicht sehr verwunderlich.

Friseurin betrinkt sich während der Behandlung mit Gin

Emilys frühere Arbeitskollegin ist inzwischen Friseurin. Emily bittet Sie ihr neue Extensions einzuflechten, und die Haare zu strähnen. Ihre Bekannte willigt ein. Kostenpunkt: Schlappe 225 Pfund Materialwert für die Extensions plus 70 Pfund Bezahlung für die Friseurin – kein wirklicher Schnapper also.

Die Friseurin kommt zu Emily nach Hause. Im Gepäck nicht nur Schere, Haarfarbe und Extensions sondern auch eine Flasche hochprozentigen Gin. Laut Emily verkündet sie fröhlich: “Ich dachte, ich komme auf einen Drink vorbei.” Emily schlägt vor, sich lieber auf das Frisieren zu konzentrieren. Doch das hält die trinkfreudige Haarstylistin nicht von ihrer Gin-Flasche ab, sie pichelt fröhlich während der Behandlung weiter – insgesamt fünf Gläser. Sie ist während der Behandlung also richtig betrunken.

Trinkfreudige Friseurin vergisst auch noch spitze Nadel im Haar

Das sieht man leider auch am Endergebnis. Das ähnelt nämlich mehr Teppichknöpferei statt nach schön eingeflechteten  Extensions – eine echte Katastrophe. Als die Friseurin weg ist, wird Emily das grauenhafte Ergebnis bewusst. “Als ich am nächsten Tag in den Spiegel schaute, dachte ich: ‘So kann ich nicht rausgehen.'” 

Emily versteckt ihre Haare unter einer Kapuze und sucht einen anderen Friseur auf. Der rettet die verhunzten Extensions binnen einer Stunde und zaubert Emily ihre Wunschfrisur. Allerdings macht er dabei auch noch eine fiese Entdeckung: Offenbar hat die Friseurin vom Vortag im Rausch nicht nur ihre handwerklichen Fähigkeiten verlassen, sondern auch ihr Gedächtnis. In Emilys Haar hatte sie nämlich eine spitze Nadel beim Einflechten vergessen. “Ich erinnere mich, dass ich dachte: ‘Oh mein Gott, das hätte mich die ganze Nacht über in den Kopf stechen können.'”

Entschuldigung ja – Geld zurück nein!

Nachdem ihre Frisur wieder gerettet ist, teilt Emily ihre Geschichte auf Facebook. Die trinkfreudige Friseurin meldet sich zwar daraufhin bei ihr und entschuldigt sich, das Geld, will sie Emily aber nicht zurückgeben.


Manchester

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel