Wie bei vielen Dingen im Leben ist es auch bei Käse eine Frage des Maßes. Kleine Mengen versorgen den Organismus mit Eiweiß und Kalzium, während zu viel des Guten dem Körper schaden kann. Wo genau die Grenze des gesunden Maßes liegt und was im Körper passiert, wenn Sie täglich viel Käse essen, erfahren Sie hier.

Das sollten Sie wissen, wenn Sie täglich Käse essen

1. Zu viel Käse schadet Ihrer Herzgesundheit

Käse steigert – zumindest in großen Mengen – die Blutfettwerte, vor allem das schädliche LDL-Cholesterin. Damit kann täglicher Käsekonsum das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder Arteriosklerose erhöhen.

2. Zu viel Käse fördert Entzündungen im Körper

Käse ist reich an ungesunden gesättigten Fettsäuren, vor allem Arachidonsäure. Fettreiche Käsesorten wie Gouda fördern dadurch Entzündungen im Körper und können Krankheiten wie Arthritis auslösen.

Ananas, Kurkuma + Co. Diese 10 Lebensmittel wirken entzündungshemmend

3. Zu viel Käse schwächt die Leber

Ein weiteres Problem, wenn Sie sehr viel Käse essen: Er kann die Leberfunktion verlangsamen, sodass sie ihrer wichtigsten Funktion – dem Abtransport von Giftstoffen – nicht mehr ausreichend nachkommen kann. Das schadet dem Gewebe und kann im schlimmsten Fall sogar zu Krebserkrankungen führen.

Ein gesundes Maß an Käse: Tipps

Käse hat natürlich nicht nur negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, sondern auch positive Effekte: Er ist eine wahre Proteinbombe und versorgt unseren Körper mit viel Eiweiß, das uns Energie schenkt und sättigt. Außerdem versorgt Käse die Knochen ebenso wie Zähne mit wertvollem Kalzium. Die besten Kalziumlieferanten sind Hartkäse-Sorten wie Parmesan oder Emmentaler.

Bei allen diesen positiven genau wie bei den oben genannten ungesunden Auswirkungen kommt es auf die Dosis an. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 50 bis 60 Gramm Käse pro Tag – das entspricht etwa ein bis zwei Scheiben. Und auch hier gibt es Unterschiede in den Sorten: Bergkäse, Butterkäse, Camembert, Cheddar, aber auch Gouda gehören zu den fetthaltigsten Käsearten. Wenn Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, essen Sie diese in Maßen und greifen dafür besser häufiger zu den fettarmen Varianten wie Feta, Harzer Käse, Mozzarella oder körnigem Frischkäse, auch Hüttenkäse genannt.

Verwendete Quellen: dge.de, fitforfun.de, vital.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel