Immer mehr Menschen in Deutschland sparen mithilfe von Wertpapieren fürs Alter.

Inzwischen legt jeder Vierte (25 Prozent) Geld auch in Aktien, Fonds, Anleihen und/oder Zertifikaten an, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Dekabank ergab. Im vergangenen Jahr lag der Anteil noch bei 21 Prozent, 2019 waren es 17 Prozent.

DenAufwärtstrend erklärt das Wertpapierhaus der Sparkassen mit Sitz in Frankfurtunter anderem mit dem Dauerzinstief: Angesichts der niedrigen Sparzinsenstünden immer mehr Anleger Wertpapieren aufgeschlossener gegenüber. EtlicheAnbieter hatten zuletzt über wachsende Nachfrage nach Wertpapieren berichtet –auch die Dekabank, die ihre Angebote über die Sparkassen vertreibt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel