Glaubt man den Instagram-Followern der Influencerin Marissa Casey Grossman, dann ist die Aktion, die sich die Fashion-Bloggerin hier geleistet hat, an Geschmacklosigkeit kaum zu übertreffen. Aber urteilen Sie selbst. 

Influencerin Marissa Casey Grossman macht Bikini-Promo

Am 23. August veröffentlichte Marissa ein Foto von sich und ihrem Freund auf Instagram. Optisch schien alles wie so oft auf ihren Bildern: gutaussehende Menschen, eine tolle (Urlaubs-)Kulisse. Doch die Zeilen, die sie hinzufügte, gingen diesmal tiefer als sonst. “Wir leben unser bestes Leben für Meme, Michelle Blumenthal, Sam Allen, Tante Sue, Gabes Großeltern, Lauren Marcus…. und all jene Menschen, die jeden Tag auf uns scheinen. Für euch, die uns viel zu früh verlassen haben, geben wir unser Bestes, um niemals einen Tag als selbstverständlich zu sehen und immer dankbar zu sein. Jeder Tag zählt.” 

To the moon and back!!!!! Living our best lives for Meme, Michelle Blumenthal, Sam Allen, Aunt Sue, Gabe’s Grandparents, Lauren Marcus…. and all those that shine on us everyday. 🙏🏼 because of you that left us way to soon— we try our very hardest to never take any day for granted and to always be grateful. Everyday counts. ♥️ and…. bc they’d all want to know too, swimsuit is @montce_swim 🤗

A post shared byMARISSA CASEY GROSSMAN (@fashionambitionist) on

Der Post stößt auf mächtig Kritik

Bis hierhin gibt es immer noch kein Problem. Was dann aber folgt, empfinden viele der Kommentatoren als fragwürdig und unangebracht. Denn der Post endet nicht nach einem Herz-Emoji, sondern mit dem Hinweis: “Weil sie es wieder alle wissen wollen werden, der Badeanzug ist von …” Der Hersteller ist verlinkt; die Follower wittern eine taktlose Werbung. 

Natascha + Cheyenne Ochsenknecht

Sie ziehen blank – und das ist der Grund

Sie verteidigt ihren Instagram-Post

Eine Userin schreibt beispielsweise: “Und ich dachte, ich sei die einzige, deren tote Verwandte sich darüber quälen, welche Kleidung ich trage. Influencer, sie sind genau wie wir!” Marissa selbst fühlt sich aufgrund der vielen Kommentare gemobbt und ungerecht behandelt. Wie “Noizz” berichtet, verteidigt sie ihren Post mit der Erklärung “Ich bin mir ziemlich sicher, dass, wenn sie auf mich hinuntersehen, sie wissen wollen, was ich trage” und führt weiterhin aus: “Ich weiß, es klingt komisch, aber meiner Großmutter brachte es so viel Freude im Leben, dass ich meine kreative Seite durch die Mode auslebe.” Ob sie ihre Follower damit tatsächlich besänftigt hat, bleibt ungewiss.

Verwendete Quellen: Instagram, Noizz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel