Dieses Wundermittel gegen Öl-Flecken haben wir alle im Kühlschrank

Der Mantel verfängt sich in der Fahrradkette, das Kind bleibt mit der Hose hängen: Das passiert gerade im Frühling wieder häufiger, wo sich die Sonne blicken lässt und wir uns öfter aufs Rad schwingen. Und dann ist der Ärger groß. Denn die Waschmaschine kann gegen die hartnäckigen Öl-Flecken kaum etwas ausrichten, schrubben hilft auch nicht. Viel Geld für Fleckenmittel hinzublättern, ist aber trotzdem nicht notwendig. Denn mit einem Wundermittel, das wir alle kennen, klappt die Fleckenentfernung wie geschmiert. Wir verraten Ihnen, was Sie brauchen, um die Öl-Flecken wieder aus Hose, Rock oder Jacke zu bekommen. Und so viel vorweg: Sie haben das Zaubermittel bestimmt zuhause!

Damit geht es den Öl-Flecken an den Kragen

Um den Fleck aus der Latzhose des Kindes zu zaubern, greifen wir zu Omas Hausmittel. Das ist nicht nur besser für die Umwelt als die Chemiekeule, man spart sich dadurch auch den Weg zu Drogerie oder Supermarkt. Auch die Klamotten zur Reinigung zu bringen, ist dadurch überflüssig. Denn der alternative Fleckenlöser liegt bei jedem von uns im Kühlschrank herum. Und günstiger als chemische Reinigungsmittel ist das Zaubermittel allemal. Denn alles, was man zum Entfernen der Öl-Flecken braucht, ist: Butter! Die darin enthaltene Buttersäure löst nämlich das Fett.

Neben der Kleidung muss man nach einer Fahrradtour oft auch das Rad selbst reinigen. Wir verraten Ihnen hier, wie das ordentlich klappt.

So retten Sie Ihre Klamotten

Und so einfach geht’s: Nehmen Sie ein Küchentuch zur Hand und geben Sie die Butter darauf. Nun den Fleck damit einreiben – die Butter nimmt die Schwärze auf. Anschließend kann man das Kleidungsstück in die Waschmaschine stecken oder mit heißem Seifenwasser auswaschen. Innerhalb von Minuten ist der Fleck entfernt und das Kleidungsstück gerettet.

Butter ist nicht die einzige Allzweckwaffe: Backpulver kann im Haushalt so einiges richten. Hier erklären wir, für was Sie das alles nutzen können.

Ölverschmierte Hände bekommt man auch mit Lebensmitteln sauber





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel