Ricky Shayne: Finanzieller Absturz

In den 1960er- und 1970er- ahren war Ricky Shayne ein Schlagerstar, der viele Menschen mit seiner Musik begeisterte. Sein größter Hit “Mamy Blue” landete bei der “ZDF-Hitparade” 1971 sogar auf dem ersten Platz. Damals lief es also gut für den Musiker, doch irgendwann kam der große Absturz. Wie er jetzt im Interview mit “BILD” berichtet, lebt er mittlerweile von 151 Euro Rente!

Der Aufstieg des Schlager-Stars

Ricky Shayne ist in Kairo geboren und hat französisch-libanesische Wurzeln. 1966 kam er nach Deutschland, um im bekannten Film “Siebzehn Jahr, blondes Haar” mit Udo Jürgens mitzuwirken. Kurz darauf nahm er seine ersten Lieder auf Deutsch auf und sein Durchbruch folgte wenige Jahre später. Große Bekanntheit erlangte er mit seinem Hit “Mamy Blue”, mit dem er bei der “ZDF-Hitparade” auf dem ersten Platz landete. Ricky Shayne war so erfolgreich, dass er dank seiner Musik-Karriere Millionär wurde. Seitdem ist aber viel passiert.

Ricky Shayne ist pleite

Der “BILD” erzählt Ricky Shayne, dass er damals im Luxus gelebt habe. Autos, Schmuck und auch Drogen spielten dabei eine große Rolle. Der 77-Jährige gibt zu, dass er alle Drogen genommen habe, die es damals gab. Jedoch sei er seit 28 Jahren clean.

Nach seinem großen musikalischen Erfolg in den 1960ern und 1970ern konnte Ricky Shayne nicht mehr richtig Fuß fassen. Weder mit der Schlagermusik noch in anderen Bereichen war er erfolgreich. Er versuchte sogar, einen Kiosk zu betreiben, jedoch war auch das nicht von Erfolg gekrönt.

Nachdem er lange an verschiedenen Orten auf der Welt gelebt hat, ist er nun wieder zurück nach Deutschland gezogen. Der ehemalige Schlagerstar lebt mittlerweile von ganz wenig: Nur 151 Euro Rente bekommt er, wie er der “BILD” berichtet. Er sei zwar heute pleite, aber dennoch zufrieden. Das ist doch die Hauptsache!



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel