Müde und schlapp trotz Schilddrüsenhormon? Mit Selen angeblich nicht mehr

Kleines Organ, aber große Relevanz: Die schmetterlingsförmige Schilddrüse, die bei Erwachsenen etwa so groß ist wie eine Walnuss, agiert im menschlichen Körper als Hormonproduzent. Leidet man an einer Schilddrüsenunterfunktion, bei der der Körper alleine nicht genug Schilddrüsenhormone produziert, muss man ein Leben lang Tabletten einnehmen. Angeblich – so postete es Gesundheitsfan Christian Wolf vor wenigen Tagen auf seinem Tik-Tok-Kanal – soll ein Mangel an Selen jedoch der Grund dafür sein, dass sich Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion trotz Tabletten weiter schlapp und müde fühlen. Aber stimmt das auch? RTL hat den Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht dazu befragt.

So funktioniert die Schilddrüse und das Schilddrüsenhormon

Die Schilddrüse beeinflusst viele der wichtigsten Steuerprozesse. Die kleine Drüse, die sich unterhalb des Kehlkopfes und an der Luftröhre befindet, reguliert zum Beispiel mit dem Hormon Thyroxin unseren Stoffwechsel und das Zellwachstum. Das Hormon Thyroxin ist das wichtigste Hormon der Schilddrüse. Es steigert den Stoffwechsel, insbesondere in der Wachstumsphase, und nimmt zudem Einfluss auf weitere Hormone, wie zum Beispiel auf Adrenalin oder Insulin.

Es gibt jedoch viele Menschen, die an einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) leiden, bei der nicht genug Schilddrüsenhormone produziert werden. Aus diesem Grund werden Medikamente mit dem Hormon Thyroxin verabreicht, das die Unterfunktion ausgleichen soll. Diese Tabletten müssen ein Leben lang eingenommen werden, meist etwa 30 Minuten vor dem Frühstück.

Social-Media-Nutzer Christian Wolf erklärt nun in einem Video, dass es genug Selen braucht, damit die inaktive Version des Schilddrüsenhormons in eine aktive Version umgewandelt werden kann. Warum? Angeblich sorge das lebenswichtige Spurenelement Selen erst dafür, dass die Enzyme, die eben für die benötigte Umwandlung verantwortlich sind, richtig funktionieren. Hat man nicht genug Selen im Körper, könne man als Person mit einer Schilddrüsenunterfunktion so viel L-Thyroxin-Tabletten zu sich nehmen, wie man will – man bleibt müde, es verändert sich angeblich nichts. Ist an dieser Aussage aus dem Netz wirklich etwas dran?

Zusätzliches Selen wird NICHT benötigt

Können Tabletten wie L-Thyroxin ohne Selen ihre richtige Wirkung etwa gar nicht entfalten? Dr. Christoph Specht gibt all denjenigen, die von einer Schilddrüsenunterfunktion betroffen sind und vielleicht kurz in Panik geraten sein dürften, Entwarnung: “Die Schilddrüse produziert das Schilddrüsenhormon. Das gibt es einmal in einer inaktiven Form, die T4 (Thyroxin) heißt, und in einer aktiven Form namens T3 (Trijodthyronin). Damit T4 zu T3 werden kann, muss es umgewandelt werden, wozu wiederum Selen benötigt wird. Insofern ist es richtig: Hätte der Körper kein Selen, könnte T4 nicht zu T3 – dem aktiven Hormon – werden.”

Der gravierende Unterschied zu der Aussage aus dem TikTok-Video besteht allerdings darin, dass der Mensch kein zusätzliches Selen benötigt: “Der Mensch hat Selen! Zwar nicht wahnsinnig viel, aber wir haben genug”, wie der Mediziner weiter erklärt. Darüber hinaus sei zudem – obwohl Selen als solches nicht unwichtig ist – “nicht wissenschaftlich belegt, dass die Zugabe von Selen, bei der deutschen Bevölkerung, die L-Thyroxin einnehmen muss, überhaupt etwas bewirkt.”

Lese-Tipp: Test: Funktioniert Ihre Schilddrüse richtig?

RTL.de empfiehlt

Müdigkeit kann ganz andere Ursachen haben

Dass man sich – trotz Einnahme der eigentlich so hilfreichen Schilddrüsentabletten – weiter schlapp und müde fühlt, hängt also nicht mit einem Mangel an Selen zusammen. Selbst das Schilddrüsenhormon, was Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion zusätzlich einnehmen müssen, ist kein Garant dafür, dass man in Zukunft nicht mehr müde sein wird, sagt Dr. Specht: “Das Schilddrüsenhormon kurbelt den Stoffwechsel an, das ist richtig. Es steigert auch den Antrieb und sorgt dafür, dass man wacher ist. Aber dass man sich wirklich kräftiger fühlt, ist nicht nur durch das Schilddrüsenhormon bedingt.” Ist man als Mensch also nicht in der Lage, am Tag 100 Prozent geben zu können, kann das auch einen ganz anderen Grund haben. Der Allgemeinmediziner sieht vor allem die Tatsache kritisch, “dass man aus allem immer direkt ein Wundermedikament macht.” Er betont, dass Selen natürlich wichtig ist für unsere Immunabwehr im Körper, aber das heiße nicht, dass nun jeder sofort Selen supplementieren soll oder gar muss.

Lese-Tipp: Diese Medikamente sollten Sie niemals zusammen einnehmen!

Nahrungsergänzungsmittel sind manchmal hilfreich – bewirken aber keine Wunder

Dr. Christoph Specht steht der Thematik rund um Nahrungsergänzungsmittel generell eher kritisch gegenüber: “Die Leute haben häufig die Einstellung: ‘Ach, das schadet ja nicht, dann nehme ich das noch obendrauf’, wenn es zum Beispiel um Vitamine geht. Aber isst man relativ ausgewogen und fleißig sein Obst und Gemüse, müssen nicht zig Vitamin-Tabletten eingenommen werden.” (vdü)

Lese-Tipp: Vitamine auf leeren Magen einnehmen, ist nicht immer eine gute Idee



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel