"Sie wollte immer jedem Freude schenken"

Sie gibt niemals auf zu kämpfen, obwohl ihr Leben durch ihre schwere Erkrankung gezeichnet ist. Im Alter von vier Jahren wird bei Aspen Deke eine seltene Krebsart diagnostiziert: akute lymphatische Leukämie. Dreimal schafft es die Amerikanerin, den Krebs zu besiegen. Doch dann infiziert sie sich mit dem Coronavirus – und stirbt vergangenen Samstag mit nur 17 Jahren an den Folgen. Aspens tapfere Eltern machen ihre Geschichte nun öffentlich, um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Aspen liebt das Leben

“Sie war die nachdenklichste, freundlichste, mitfühlendste, verzeihendste und fürsorglichste junge Frau, die Sie jemals treffen konnten”, sagt Mutter Amanda über ihre kürzlich verstorbene Tochter. Ihre positive Lebenseinstellung behält Aspen Deke aus Kansas City (Missouri) trotz der Schicksalsschläge, die sie bereits als junges Mädchen erleben muss. Nach der ersten Krebsdiagnose kehrt die Erkrankung noch zweimal zurück. Jedes Mal muss die junge Amerikanerin sich einer kraftraubenden Behandlung unterziehen, die nicht ohne Folgen bleibt. Aspen wird niemals Kinder bekommen können. Trotzdem gibt sie den Traum von einer Familie nicht auf. Die 17-Jährige wünscht sich, Kinder zu adoptieren und ihnen ein liebevolles Zuhause zu geben – doch dazu wird es leider nicht mehr kommen.

Aspen nimmt aktiv am Leben teil. Ständig verabredet sich die Schülerin mit Freunden, plant kleine Partys und Events, kümmert sich liebevoll um ihre Mitmenschen. “Selbst wenn du keinen Geburtstagskuchen haben wolltest, weil du eben nicht gern Geburtstag feierst, hast du von ihr einen bekommen”, erzählt ihr Vater Eric, “sie war einfach nur glücklich, zu leben.”

Aspens Kampf ums Überleben

Der jahrelange Kampf gegen die Krebserkrankung schwächt Aspens Immunsystem. Ihr Vater erinnert sich an die schwere Zeit: “Sie hat die vielen Behandlungen akzeptiert, mehr als ich mir das jemals vorstellen konnte.” Chemotherapie und Knochenmarktransplantation sind nur einige Behandlungsformen, mit denen die Ärzte der jungen Amerikanerin helfen wollen. Aspens Krebsart ist selten, vor allem Kinder und Jugendliche bekommen akute lymphatischer Leukämie (kurz ALL). In den USA erkranken jährlich rund 3.100 unter 20-Jährige daran, 98 % erreichen die Remission. So auch Aspen. Sie und ihre Familie glauben fest daran, dass jetzt das Schlimmste überstanden ist.

Doch dann infizieren sich Aspens Mutter Amanda und ihr Bruder im November 2020 mit dem Coronavirus. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, die die Familie getroffen hat, um sich und vor allem die 17-Jährige zu schützen. Keiner weiß, wo sie sich angesteckt haben. Und auch Aspen erkrankt an Covid 19. Ihr schon vom Krebs geschwächtes Immunsystem wird durch das Virus stark angegriffen. Aspen wird ins Krankenhaus eingeliefert und muss dort sogar zweimal künstlich beatmet werden. Ihre Eltern Amanda und Eric sind abwechselnd immer an der Seite der 17-Jährigen und stehen ihr bei. Sie hoffen und bangen, dass Aspen auch dieses Mal den Kampf gegen die Krankheit gewinnt.

Die Gebete der Familie werden nicht erhört. Aspen stirbt am 30. Januar in den Armen ihrer Eltern. Sie wird nur 17 Jahre alt. Der Teenager, der so viel Zeit seines Lebens umgeben von Schläuchen und Medikamenten in Krankenhäusern verbringen musste. Ihre Aspen, die dreimal den Krebs besiegt hat.

"Denken Sie an andere"

Aspens Eltern haben eine Spendenseite eingerichtet, denn sie stehen nun vor der Herausforderung, die hohen Krankenhausrechnungen, die durch die Behandlung ihrer Tochter enstanden sind, zu bezahlen. Und sie möchten auf Aspen und ihre Geschichte aufmerksam machen, um die Menschen weltweit dazu aufzurufen, weiter zusammen zu halten und gegen das Coronavirus zu kämpfen. “Wenn Sie in die Öffentlichkeit gehen, tragen Sie Ihre Maske, schützen Sie Menschen, waschen Sie Ihre Hände”, bitten Amanda und Eric Deke. “Denken Sie an andere.” So, wie Aspen auch ihr ganzes Leben an andere gedacht hat.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel