Eine App als Hilfestellung bei der Wahl des Urlaubsziels

Der Urlaub wurde genehmigt, die Reiselust glüht, und der Koffer ist auch schon aus dem Keller geholt. Bleibt nur die Frage: Wohin soll es gehen? Und was gilt es zu beachten? In Coronazeiten bleiben da viele Fragen offen. Brauche ich einen negativen PCR-Test, eine vollständige Impfung, oder muss ich in Deutschland oder im Urlaub erstmal in Quarantäne? Alles Umstände, die bei der Entscheidungsfindung durchaus eine Rolle spielen und die Suche nach dem passenden Urlaubsziel erschweren. Eine App bietet die Lösung. Wie sie funktioniert. erklären wir Ihnen hier.

So funktioniert der „Reise-Manager“

Der Anbieter des “Reisemanagers” A3M hat bisher Risikoanalysen für Touristik-Firmen durchgeführt, um diese mit Kriseninformationen und Frühwarnungen zu ihren organisierten Reisen zu versorgen. Nun hat er die erste kostenlose Anwendung für Verbraucher auf den Markt gebracht, ein “Informationsportal rund um Urlaubsreisen während COVID-19”. Auf der Webseite erscheint eine Options-Übersicht: Es lässt sich eine individuelle Reise planen, eine Weltkarte öffnen oder die Ein- und Ausreisebestimmungen beliebter Reiseziele mit einem Klick öffnen. Auch aktuelle Nachrichten um Corona, die das Reisen betreffen, werden hier veröffentlicht. Demnächst soll es für die App auch Push-Benachrichtigungen geben.

Eine Reise planen

“Man kann sich beim Reisemanager anmelden, wenn man eine Reise beobachten möchte”, sagt Mirco Jacubowski, der Director Operations bei A3M. Ehe man alles selbst recherchieren muss, lassen sich Informationen auf der Seite schnell abrufen: Gegliedert in Einreisebestimmungen, Beschränkungen vor Ort, Ausreise- und Wiedereinreisebestimmungen nach Deutschland bleibt dem Urlauber dadurch die aufwändige Internetrecherche erspart. Sogar was im jeweiligen Bundesland gilt, lässt sich abfragen. Bei der Reiseplanung bietet die App drei verschiedene Ansätze, von denen die Planung ausgeht:

  • Reisezeitraum und das Ziel stehen bereits fest: Dann helfen die Informationen dabei, sich bestmöglich und rechtzeitig auf die Reise vorzubereiten.
  • Nur der Reisezeitraum ist festgelegt: Nach Auswahl des möglichen Reiselands ist hier die Besonderheit: Mithilfe von Filtern lassen sich Regionen ausschließen und eine Entscheidung leichter fällen. Zu diesen Filtern gehören beispielsweise “Kein Covid19 Test nötig” oder “Keine Quarantäne-Pflicht”.
  • Das Reiseziel ist entschieden, der Reisezeitraum aber noch nicht abgesteckt: Auch hier zeigt die App alle relevanten Informationen für die Reise und ob diese überhaupt möglich ist.

Interaktive Weltkarte

Auch die Weltkarte bietet Reisefreudigen eine schnelle Orientierung, wo es hingehen könnte: In fünf farblichen Kennzeichnungen lässt sich auf einen Blick sehen, wo die “Reise möglich” oder “nicht möglich” ist, wo es “Einschränkungen” oder eine “Reisewarnung” gibt und bei welchen Ländern eine “unsichere Datenlage” vorliegt. Derzeit ist die Karte hauptsächlich pink-schwarz gefärbt, was bedeutet, dass eine Reisewarnung (schwarz) vorliegt oder die Einreise nicht möglich ist (pink).

Was sagt der Reise-Experte?

RTL-Reise-Experte Ralf Benkö findet dieses System gut. “Es bringt sicher eine Erleichterung für Urlauber, denn die häufigen Veränderungen der Reiseregeln, Test-Quarantäne oder nicht, dürften Kunden ohne Hilfestellung vor eine schwierige Aufgabe stellen.” Benkö: “Mein Tipp ist, dass man sich gerade jetzt in Corona-Zeiten möglichst einem Reisebüro anvertrauen sollte, um sich von den Fachleuten beraten zu lassen. Aber ein solches System hilft Kunden natürlich, sich selbst schon einmal zu orientieren.”

Alles genau überprüfen, ehe ein kleiner Fehler die Reise platzen lässt

“Immer wieder berichten uns Urlauber, dass manchmal auch kleine Ungenauigkeiten beim Ausfüllen von Dokumenten oder beim Einhalten von Fristen eine Reise platzen lassen”, warnt Ralf Benkö. Deshalb solle man als Urlauber den Links des Auswärtigen Amts folgen, die der Reisemanager auch zeigt, um zum verbindlichen Anforderungskatalog der Länderseiten zu kommen. Hierüber muss man meistens dann auch seine Online-Anmeldung für die Reise vornehmen. Und das sind oft entscheidende Schritte, die genau überprüft und kontrolliert werden sollten, was Anmeldefristen und Namenseintragungen angeht. Ein vertauschter Buchstabe oder ein Zeilendreher können im schlimmsten Fall eine böse Überraschung am Flughafen bedeuten. Versuchen Sie also diese Fehler zu vermeiden!





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel