Schauspieler Erol Sander (53) hat einen neuen Job – erneut vor der Kamera, allerdings als Model. Wie der "Mordkommission Istanbul"-Star in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung erzählt, steht er ab sofort bei der Modelagentur MGM unter Vertrag. Das Hamburger Unternehmen arbeitet mit renommierten Labels wie Chanel, Dior oder Gucci zusammen.

Am Mittwoch sei Sanders Setcard entstanden, heißt es in dem Bericht. "Ich war vor meiner Schauspielerei schon mal Model", erzählt der 53-Jährige dem Blatt. Das sei im Jahr 1988 gewesen, kurz vor seinem Abitur. Jetzt sei er gerade von München nach Starnberg gezogen und habe dabei eine Kiste mit seinen alten Aufnahmen gefunden: "Da habe ich mir gedacht, warum model ich eigentlich überhaupt nicht mehr? Das habe ich echt vermisst."

Sander: „Es darf auch mal Pizza und Bier sein“

Auf sein Aussehen achte er eigentlich gar nicht besonders: "Früher war ich sehr diszipliniert, heute sehe ich alles lockerer." Wenn er auf etwas Lust habe, gönne er es sich auch: "Ich mache es immer so, wie mein Körper es möchte, es darf auch mal Pizza und Bier sein." Auch für Unterwäsche würde er posieren, wie er es mit 22 Jahren schon einmal auf Mauritius getan habe. Dennoch: "Heute kann ich keinen Sixpack mehr präsentieren. Aber wenn es gewünscht wird…"

Der gebürtige Istanbuler, der mit bürgerlichen Namen eigentlich Urcun Salihoglu heißt, kam als Fünfjähriger mit seiner Mutter und seiner Schwester von der Türkei nach München. Nach ersten Erfolgen in französischen Fernsehserien, schaffte er in den 2000er-Jahren auch in Deutschland den Durchbruch. Bekannt wurde er vor allem aufgrund seiner Rolle des Ermittlers Mehmet Özakin in der ARD-Krimireihe "Mordkommission Istanbul", die mittlerweile eingestellt wurde.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel