Im DC-Comicuniversum outet sich nun ein Superheld als bisexuell. Jon Kent, Sohn von Superman und ebenfalls mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestattet, liebt einen Mann.

Der junge Superheld hatte sich in der vorherigen Ausgabe der Comicreihe „Superman: Son of Kal-El“ mit dem Reporter Jay Nakamura angefreundet. In dem neuen Heft, das im November erscheinen wird, gibt es nun eine Kussszene zwischen den beiden. Der ausgebrannte junge Superheld findet Halt in Jay.

„Mehr Menschen können sich in dem Superhelden wiedererkennen“

„Ich habe immer gesagt, jeder braucht Helden und jeder verdient es, sich selbst in seinen Helden zu sehen, und ich bin sehr dankbar, dass DC und Warner Bros. diese Idee teilen“, wird der Autor Tom Taylor in einer Mitteilung des Verlags zitiert. Er erklärte, dass Superman „schon immer für Hoffnung, Wahrheit und Gerechtigkeit“ gestanden habe und weiter: „Heute steht dieses Symbol für etwas mehr. Heute können sich mehr Menschen in dem mächtigsten Superhelden der Comics wiedererkennen.“

  • Nathan ist verliebt: Giulia Siegel: “Ein schwuler Sohn ist ein Geschenk“
  • 25 Jahre nach dem Kinostart: Das ist aus “Matilda“-Star Mara Wilson geworden
  • Teil der Aktion „#ActOut“: Mavie Hörbiger: “Vorlieben gehen keinen was an“

Die US-Comicszene scheint darum bemüht, Diversität und verschiedene sexuelle Identitäten abzubilden. So tritt in der Reihe „Aquaman“ ein schwarzer, schwuler Held auf, während sich Batmans Assistent Robin kürzlich als bisexuell outete.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel