Ordnung zählte noch nie zu Ihren Stärken? Unaufgeräumte Zimmer und stundenlanges Suchen kommen Ihnen bekannt vor? Das Aufräumen dauert ab und an sogar schon mal einige Stunden? Das muss so nicht weitergehen, denn Ordnung schaffen ist die halbe Miete – und ist diese erst einmal geschafft, kann Aufräumen sogar richtig Spaß bringen. Der Vorteil: Ist Ihre Wohnung erstmal ordentlich, raubt Ihnen das Aufräumen, Sortieren und Ausmisten nach dem nächsten Chaos keine allzu wichtige Lebenszeit und zaubert Ihnen relativ schnell und einfach wieder ein aufgeräumtes Zuhause. Wenn Sie Ordnung schaffen und halten, haben Sie außerdem die Möglichkeit, zusätzlichen Stauraum zu gewinnen und jederzeit ausreichend freien Platz für Neues zu kreieren.

Ordnung schaffen: Diese elf Dinge helfen Ihnen

Vorratsdosen

Unmengen an Verpackungen stehen im Vorratsschrank herum. Ordnung schaffen Sie da vor allem durch Glasbehälter. Das Beste: Sie sehen schöner aus als Verpackungen und Sie finden darin schnell alles wieder. Füllen Sie dazu einfach Zucker, Stärke, Mehl, Nudeln, Reis, Müsli und Co. um und entfernen Sie die Lebensmittel, die längst das Haltbarkeitsdatum überschritten haben und ungenießbar sind.

Sie haben auch noch keine Behälter für Gewürze? Das kann sich schnell ändern, denn durch schöne Gewürzgläser lagern Sie nicht nur die Gewürze richtig, sondern machen sie auch in der Regel länger haltbar.

Hängeleiste

Sie besitzen etliche Küchenhelfer und wissen nicht, wohin mit ihnen? Eine Hängeleiste unter dem Küchenschrank hilft Ihnen dabei, Ordnung zu schaffen und die praktischen Helfer jederzeit griffbereit zu haben. Schöner Nebeneffekt: So wirkt Ihre Schublade auch nicht mehr so voll.

Messerblock

In der Schublade fliegen einige Messer bei Ihnen herum? Mit einem Messerblock können Sie die ganz einfach an einem Ort sammeln – und schön zur Geltung kommt dieser auf der Arbeitsfläche auch noch. Gleichzeitig haben Sie die Messer schnell parat.

Obstschale

Wenn Sie Ordnung schaffen, können Sie ganz nebenbei auch für Hingucker in Ihrer Wohnung sorgen. Eine Obstschale aus Holz oder Metall zum Beispiel sieht nicht nur stylisch in der Küche oder im Wohn- und Esszimmer aus, sondern bietet auch einen tollen Platz für Ihr Obst – neuen Stauraum im Vorratsschrank inklusive!

Boxen

Egal, ob im Badezimmer, Schlafzimmer, Büro oder in der Küche: Boxen machen nicht nur Gegenstände unsichtbar, sondern halten auch die Dinge sinnvoll zusammen. Wählen Sie hierbei auf keinen Fall Farben, die in Ihrer Einrichtung hervorstechen, denn so verhindern Sie, dass die bequemen Boxen womöglich noch zum Eyecatcher werden. In der Küche sind vor allem Drahtkörbe beliebt und im Schlafzimmer und Büro kommen gern Boxen aus Bambus und Stoff zum Einsatz.

Ordner

In Ihrem Schreibtisch im Büro fliegen etliche lose Zettel durch die Gegend? Nehmen Sie sich die Zeit und sortieren Sie sie. Wichtige Dokumente sollten Sie unbedingt sorgfältig in einem Ordner abheften, das macht das Büro gleich viel aufgeräumter und das lange Suchen nach Akten hat ein Ende.

Fotokiste

Erinnerungen behält man gern im Gedächtnis, Bilder im Fotoalbum, in Bilderrahmen oder in einer Fotokiste. Mit Letzterer sammeln Sie alle Fotos bequem an nur einem Ort, können natürlich aber dennoch auch einige Fotos an die Wand hängen und sich so immer wieder an die abenteuerliche Reise zurückerinnern.

Zeitungsständer

Aktuelle Zeitschriften und Zeitungen, aber auch Bücher, in denen Sie derzeit lesen, sind bei Ihnen immer im Wohnzimmer zu finden? Lagern Sie sie statt auf dem Couchtisch lieber in einem stylischen Zeitungsständer, so schaffen Sie Ordnung und einen festen Platz dafür.

Weinkiste

Home-Workouts stehen bei Ihnen an der Tagesordnung? Das Sport-Equipment nimmt langsam viel Platz in Ihrer Wohnung ein? Im Wohnzimmer sind bereits Hanteln, Liegestützgriffe und eine Yogamatte? Zeit, einen Ort für alles zu finden. Wir empfehlen eine Weinkiste, denn die sieht super schön aus und bietet enorm viel Platz. Perfekt für die Sport-Ausstattung!

Wäschekorb

Ihre getragenen Kleidungsstücke sammeln sich in Ihrem Schlafzimmer immer auf dem Stuhl oder Ihrer Kleiderstange? Besorgen Sie sich einen Wäschekorb, denn der nimmt nicht allzu viel Platz in Ihrem Raum weg und die schmutzige Wäsche verschwindet im Nu, ohne sich woanders lagern zu müssen.

Kosmetikbox

Schminke, Schminkutensilien, Haarbürsten, Haarspangen und -klammern und Co. benötigen einen geeigneten Platz im Bad oder Schlafzimmer, passende Kosmetikboxen helfen Ihnen dabei. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Varianten, sie nehmen wenig Platz weg und werden schnell zum Hingucker.


Ordnung in der Küche Diese zehn praktischen Helfer beseitigen das Chaos

So schaffen Sie dauerhaft Ordnung

Jeder liebt sie, die aufgeräumte Wohnung, aber was kann man machen, damit sie auch möglichst lange so schön ordentlich bleibt? Diese Tipps können Ihnen bei Ihrem Vorhaben helfen.

  1. Teilen Sie sich die Arbeit gut auf: Erstellen Sie eine To-do-Liste. Sie müssen nicht an einem Tag in der Wohnung Ordnung schaffen, nehmen Sie sich stattdessen jeden Tag einen anderen Raum vor. Eine vorgegebene, knapp bemessene Zeit setzt Sie beim Aufräumen positiv unter Druck, sodass Sie sich viel effektiver an die Arbeit machen. Je öfter Sie diese Regel befolgen, desto schneller werden Sie mit dem Aufräumen durch sein. Das erspart Ihnen einiges an Stress und Schweiß.
  2. Planen Sie aufzuräumen: Ordnung schaffen sollte fest in Ihren Alltag integriert sein. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor, also Raum für Raum und Schrank für Schrank. Von oben nach unten aufräumen hilft Ihnen, um Struktur hereinzubekommen und nichts zu vergessen. Sie werden sehen, schon nach kürzester Zeit werden Sie sich daran gewöhnt haben und das Aufräumen wird Ihnen von Mal zu Mal leichter fallen.
  3. Wiederholen Sie es regelmäßig: Hinterfragen Sie regelmäßig den Sinn und das Nutzen der Gegenstände, die sich in Ihrer Wohnung befinden. Das hilft ungemein, um langfristig Ordnung schaffen und halten zu können. Nicht mehr genutzte Gegenstände können Sie verschenken, verkaufen oder entsorgen. Oberflächen können relativ häufig entschlackt und Böden von Gegenständen befreit werden. 
  4. Ein fester Platz: Weisen Sie jedem Gegenstand einen festen Platz zu, so finden Sie sie schneller und müssen nicht noch ewig nach ihnen suchen.
  5. Sammelschubladen: Sie haben eine oder mehrere Schubladen in der Sie diverse Gegenstände sammeln? Überlegen Sie sich, was Sie davon wirklich noch brauchen, was Sie an Papierkram sammeln und abheften können und ob Sie nicht dafür einen festen Platz in Ihrer Wohnung finden. Ordnung schaffen heißt nämlich auch, Sammelsurien neu zu sichten und überdenken. Dinge, die nicht so häufig verwendet werden, wie zum Beispiel Weihnachtsschmuck, können Sie in einer Box aufbewahren und hervorragend im Keller lagern. In der Wohnung stauen Sie sich nur unnötig an und klauen Ihnen wertvollen Platz.

Schnell aufräumen in wenigen Schritten

Wer kennt es nicht, man bekommt einen Anruf, in dem die Familie oder Freunde spontan einen Besuch für den Tag ankündigen. Jetzt heißt es: schnell aufräumen und bloß nicht in Panik geraten. Wie Sie das am besten machen und möglichst auch in nur zehn bis 15 Minuten schaffen, zeigen wir Ihnen, damit Sie ja keine Zeit verlieren und direkt loslegen können.

1. Schritt: Aufräumen

Gehen Sie mit einem Wäschekorb durch Ihre Wohnung und legen Sie alles hinein, was herumgelegen hat und nach Unordnung aussieht.

2. Schritt: Tabuzone einführen

Überlegen Sie sich, in welchem Raum Ihr Besucher wohl keinen Schritt hineinsetzen wird und/oder darf. Dort können Sie erst einmal bequem alles sammeln, ohne, dass es entdeckt wird. Unbedingt die Tür schließen.

3. Schritt: Nie ohne leere Hände gehen

Wenn Sie schon mit einem Adlerauge durch Ihre Wohnung gehen, nehmen Sie auch die Dinge mit, in dessen Raum Sie anschließend noch nach Unordnung schauen. So können Sie die Dinge dort direkt ablegen.

4. Schritt: Schnelle Reinigung

Feuchten Sie Ihren Putzlappen schnell an und gehen Sie über alle auffälligen Oberflächen, die für Ihren Gast sichtbar sind. Sideboards und Tische zählen zum Beispiel dazu. Die ganze Wohnung jetzt noch zu saugen, schaffen Sie leider nicht mehr. Greifen Sie stattdessen zum Handstaubsauger und entfernen Sie auffällige Krümel und vor allem die Haare im Bad auf dem Boden.
Die Armatur und das Waschbecken im Badezimmer bekommen Sie schnell gereinigt, wenn Sie mit etwas Wasser und Seife über die Oberflächen streichen. Anschließend mit einem feuchten Lappen drüber wischen – fertig!

5. Schritt: Verstecken ist auch eine Lösung

In kurzer Zeit schaffen Sie es wahrscheinlich nicht, überall Ordnung zu schaffen. Damit Sie deshalb nicht in Stress geraten, können Sie ruhig einige simple Tricks anwenden. Räumen Sie zum Beispiel das schmutzige Geschirr in die Geschirrspülmaschine und das restliche Essen in den Backofen oder in den Kühlschrank. Verstecken Sie die Dinge, wirkt Ihre Wohnung definitiv aufgeräumt und sauber.

6. Schritt: Für Gemütlichkeit sorgen

Gäste begeben sich in der Regel direkt zum gemütlichen Part Ihrer Wohnung, dem Sofa oder Sessel. Schütteln Sie deshalb nochmal schnell alle Kissen auf, legen Sie die Decke zusammen und befreien Sie den Couchtisch von möglichen Unruhestiftern.

7. Schritt: Garderobe frei machen

Wenn Besuch kommt, ist es immer schön, wenn Jacken, Taschen und Schuhe auch Platz auf der Fußmatte oder der Garderobe in Ihrer Wohnung finden. Die Wohnung wirkt direkt aufgeräumter und der Gast fühlt sich willkommen. Sollte Ihre Garderobe zu voll sein, legen Sie einige Ihrer Kleidungsstücke in die vorhin festgelegte Tabuzone.

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

  • Aufräumarbeit
  • Neuordnung
  • Küche
  • Unordnung

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel