Brian Johnson hat viel erreicht in seinem Leben. Er blickt auf 40 Jahre Karriere mit „AC/DC“ zurück, mit einer kleineren Unterbrechung aufgrund von Gehörproblemen.

Im Interview mit „blick.ch“ verriet der 73-Jährige, was für ihn der Sinn des Lebens ist. Er sagte: „Himmel, ich hatte ein fantastisches Leben. Ich bin der Sohn eines Minenarbeiters. Kürzlich las ich meine Tagebücher von 1975. Ich war pleite, musste mir von meiner Mutter wieder mal fünf Pfund borgen. Seit 40 Jahren bin ich nun aber in einer der erfolgreichsten Rockbands überhaupt. Sich zu lösen, zu akzeptieren, wer man ist, und an die eigene Fähigkeit zu glauben, das Glück auf seine Seite ziehen zu können. Ich glaube, das ist der Sinn des Lebens. Hm. Ich wünschte, ich wäre ein Philosoph. Aber ich bin noch immer bloß der kleine Brian aus Donston, England. Und das ist auch völlig okay für mich.“

Brian Johnson möchte übrigens gerne mal das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewinnen.

Foto: (c) Adam Bielawski / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel