Demi Lovato hat heute (14.10.) eine neue Single rausgebracht. Die politische Ballade „Commander in Chief“ richtet sich an Präsident Donald Trump. Die 28-Jährige hat den Track geschrieben, anstatt einen Brief an den Präsidenten zu schicken. In dem Song weist sie auf Rassismus und den Umgang mit der Covid19-Pandemie hin. Sie singt: „Als wir jung waren, wurde uns beigebracht, dass wenn wir für das kämpfen, was richtig ist, wird es nicht nur einigen gerecht. Wir werden nicht aufgeben, uns zu behaupten. Wir sind auf der Straße, während du dich einbunkerst. Laut und stolz, der beste Glaube. Wir knien immer noch, während Sie Oberbefehlshaber sind.“ Demi hofft, dass Trump auf die Fragen, die sie ihm stellt, antwortet.

„Contactmusic.com“ zitiert die 28-Jährige: „Ich wollte dem Präsidenten schon oft einen Brief schreiben oder mich mit ihm zusammensetzen und ihm diese Frage stellen. Und dann dachte ich mir, dass ich das eigentlich nicht möchte. Dann dachte ich, dass eine Möglichkeit die Frage zu stellen, darin besteht, ein Lied zu schreiben und es für die ganze Welt freizugeben. Und dann muss er diese Fragen für alle beantworten und nicht nur mir.“

Demi hat gestern Abend (14.10.) übrigens bei den Billboard Music Awards 2020 die Weltpremiere von „Commander in Chief“ gegeben.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel