Am 09. Oktober jährt sich der Todestag von John Lennon zum 40. Mal. Aus diesem Anlass veröffentlichen die BBC eine Dokumentation über den Sänger. Wie „rollingstone.de“ berichtet, kommt darin auch Elton John zu Wort. Es ging um eine Wette, nach der die beiden gemeinsam auf der Bühne stehen sollten. Das geschah in der Nacht vom 28.11.1974 im New Yorker Madison Square Garden. Lennon ging es nicht gut damals.

Elton John sagt in der Dokumentation: „Er hatte Angst. Ich kann Ihnen sagen, dass er vor der Show körperlich krank war – absolut körperlich krank. Als er auf die Bühne kam, ging es ihm gut, wegen dieser Art von Zurückeroberung, die er sich nahm. Ich habe noch nie ein Geräusch gehört, ein Brüllen wie dieses. … Wir alle bekommen Gänsehaut, wenn wir darüber nachdenken. Viele von uns haben geweint und Tränen liefen uns über die Gesichter, denn hier stand einer der vier Leute, die die größte Band aller Zeiten waren.“

Der Auftritt mit Elton John war vier Jahre nachdem sich die „Beatles“ getrennt hatten. Die Band trennte sich 1970.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel