• Erich Öxler ist im Alter von 51 Jahren gestorben.
  • Der Texter und Produzent schrieb unter anderem Jürgen Drews’ Hit “König von Mallorca”.
  • Insgesamt wirkte Öxler an über 100 bekannten Ballermann- und Schlager-Hits mit.

Produzent und Hit-Schreiber Erich Öxler war ein wahrer Königsmacher. Der Songschreiber verfasste im Jahr 2000 den Text zu Jürgen Drews’ Kulthit “König von Mallorca” und arbeitete darüber hinaus mit vielen Stars der Szene. Wie nun bekannt wurde, ist Öxler im Alter von 51 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens gestorben.

Öxler machte nicht nur Drews zum “König von Mallorca”, sondern schrieb unter anderem auch Erfolgstitel für Schlagerpromis wie Andrea Berg, Wolfgang Petry, DJ Ötzi, Fantasy, Tim Toupet, Anna-Maria Zimmermann, Antonia aus Tirol und die Dorfrocker. Insgesamt wirkte er an mehr als 100 bekannten Ballermann- und Schlagersongs mit. Als Produzent und Chef der Plattenfirma “Hitmix” war Öxler auf Mallorca ansässig und somit stets am Puls der Zeit, was den Schlager betraf.

Erich Öxler: Stars nehmen Abschied

In den sozialen Medien kondolierten nach Bekanntwerden seines Todes zahlreiche Freunde, Kollegen und Stars der Branche. So schreibt etwa Jürgen Drews: “Mir fehlen die Worte und ich bin unsagbar traurig. Es ist eigentlich viel zu früh für Dich, lieber Erich. Dir habe ich es mit zu verdanken, dass ich der ‘König von Mallorca’ wurde.”

Auch Tim Toupet, für den Öxler den Party-Hit “Du hast die Haare schön” textete, zeigte sich tief betroffen: “Es hat mich mitten ins Herz getroffen. Danke für alles mein Freund. R.I.P Erich.” Viele weitere Schlagerstars wie Mickie Krause, Axel Fischer und Achim Petry brachten in den sozialen Medien ihre Anteilnahme zum Ausdruck.

Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod traf viele Freunde von Erich Öxler vollkommen unerwartet. Der Erfolgsgarant soll jedoch schon länger an einer Krebserkrankung gelitten haben. Vor der Öffentlichkeit hielt er die Diagnose stets geheim. Lediglich seine Familie und das engste Umfeld waren eingeweiht.

(tsch) © 1&1 Mail & Media/teleschau

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel