Am Freitagabend zeigte das Sat.1 „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“. In der Show sprach die Schlagersängerin so privat wie nie zuvor – doch das scheint niemanden interessiert zu haben.

So zeigte das ZDF Mitte Oktober die Doku „Helene Fischer – Im Rausch der Sinne“. Kurz zuvor wurde ähnliches Material auf YouTube und TikTok veröffentlicht. Am Freitagabend setzte die 37-Jährige ihre „Promotour“ fort. Gemeinsam mit Stefan Raab produzierte die Musikerin für Sat.1 „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“.

ARD, ZDF und RTL erfolgreicher als Sat.1

In der Sendung performte sie einige ihrer neuen Songs, zudem wurde sie zwischen den Liedern von Moderator Steven Gätjen interviewt, dabei zeigte sich Helene Fischer ungewohnt offen und ehrlich. So erzählte sie zum Beispiel, dass sie Botox völlig in Ordnung finde, sie Sonntage liebe, ein Morgenmuffel sei und einem Schokokuchen mit flüssigem Kern einfach nicht widerstehen könne. Interessiert hat das aber nicht wirklich viele.

  • Ungewohnt offen: Helene Fischer: “Ich war an meine Grenzen gekommen“
  • Erster Liveauftritt seit Schwangernews: Helene Fischer lenkt von Bauch ab
  • Helene Fischer: Schluss mit der Babybauch-Debatte!

„Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ lockte am Freitagabend „nur“ 1,99 Millionen Menschen vor die Bildschirme. Das entspricht einem Marktanteil von 7,2 Prozent. Die ZDF-Krimireihe „Die Chefin“ hingegen konnte 6,43 Millionen Zuschauer begeistern (22,7 Prozent). Auch die ARD und RTL waren am Freitagabend mit „Das Leben ist kein Kindergarten – Umzugschaos“ (3,23 Millionen) und „Ninja Warrior Germany – Die stärkste Show Deutschlands“ (2,16 Millionen) erfolgreicher als Sat.1.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel