• Lady Gagas Hundesitter Ryan Fischer erholt sich derzeit von den vier Schüsse, die ihn bei der Entführung der Haustiere getroffen hatten.
  • Bei der Genesung gab es jetzt einen Rückschlag: Fischers Lunge kollabierte und musste teilweise entfernt werden.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die Entführung der Hunde von Lady Gaga, “Koji”, “Gustavo” und “Miss Asia”, sorgte Ende Februar international für Schlagzeilen. Vier Schüsse trafen Ryan Fischer, den Hundesitter der “Pokerface”-Sängerin, als der gerade mit den vier Französischen Bulldoggen unterwegs war. Die Tiere sind inzwischen wieder in Lady Gagas Besitz.

Nun hat der 30-Jährige auf seinem Instagram-Kanal ein Update zu seinem Gesundheitszustand nach der Attacke gegeben.

In einem Video ist Fischer sichtlich angeschlagen und ausgemergelt im Krankenhaus zu sehen. Dazu beschreibt er ausführlich seinen Gesundheitszustand in den Kommentaren.

Ihm sei es zunächst stetig besser gegangen. Dann der Rückschlag: Er habe zuerst ein “eigenartiges Zischen und Gurgeln” beim Atmen aus seinem Brustraum gehört, bevor bei der Untersuchung festgestellt wurde, dass seine Lunge kollabiert sei. Bis zu dem Zeitpunkt sei seine Genesung eigentlich ungewöhnlich schnell vorangeschritten, berichtet Fischer.

Ryan Fischer: “Meine Lunge konnte nicht richtig heilen”

Nun aber füllte Luft seine Brustraum aus, wodurch die eigenartigen Geräusche bei seinen Atemzügen ausgelöst wurden. Ärzte mussten Fischer erneut behandeln. Sie sagten, es stehe ernst um den Hundesitter: “Durch die Schusswunde konnte mein Lungengewebe nicht richtig heilen”, schreibt Fischer.

Letztlich mussten Teile seiner Lunge entfernt werden. Es sei nicht sicher, ob sie sich überhaupt wieder je von den Schusswunden erholen wird. Jetzt befindet sich der Hundesitter wieder zu Hause und erholt sich weiter von den Folgen des dramatischen Gassigehens mit den prominenten Vierbeinern. © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Lady Gaga wird 35! Ihre phänomenale Karriere in 35 Bildern

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel