An seine aktuelle Platte „Hobby“ ist Matthias Schweighöfer ganz anders herangegangen als damals bei seinem Debüt „Lachen Weinen Tanzen“. Statt in Berlin ging es für den Schauspieler und Sänger raus in den Spreewald.

Schweighöfer selbst erklärte laut „Universal Music“ dazu: „Ich wollte für dieses Album gerne eine besondere Atmosphäre, die uns mehr Freiheiten und die Möglichkeiten für den permanenten Austausch mit dem ganzen Team bietet. Immer wieder kamen befreundete Musiker vorbei, wir haben viel Kartoffeln und saure Gurken gegessen, dazu Wein, Bier und Kaffee getrunken und einfach Musik gemacht. Das war ein total schönes, familiäres und gelassenes Arbeiten – und genauso klingt das Album jetzt am Ende auch.“

„Hobby“ ist übrigens seit gestern (04.09.) zu haben. Insgesamt 15 Songs hat Schweighöfer darauf gepackt.

Foto via BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel