Patti Smith, die „Godmother of Punk“, bewundert den ehemaligen „R.E.M.“-Sänger Michael Stipe. Sie halte ihn für einen „großen Poeten“, erzählte die 73-Jährige im Gespräch mit „Uncut“. Und neben Stipe hat sie auch noch andere musikalische Vorbilder, die sie für sehr kreativ hält und zu denen sie auf künstlerische Weise immer aufgeblickt hat.

Sie erklärte: „Ob es Marvin Gaye ist oder Bob Dylan oder John Lennon oder PJ Harvey; [Es sind] diese Leute, die ein bestimmtes poetisches Element in einen beliebten Song einfließen lassen können.“

Patti Smith findet nämlich, sie ist nicht wirklich gut darin, Songs zu schreiben.

Foto: (c) Marco Sagliocco / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel