Am 16. Oktober hat Tommy Lee sein neues Solo-Album „Andro“ rausgebracht.

Im Interview mit der „Berliner Zeitung“ verriet der „Mötley Crüe“-Schlagzeuger warum er es erst jetzt rausgebracht hat. Dazu sagte der 58-Jährige: „Ich mache immer Musik. Sobald ich Zeit finde, setze ich mich hin und schreibe. In letzter Zeit war das etwas weniger der Fall, weil wir mit Mötley Crüe sehr aktiv waren. Nach unserem letzten Konzert an Silvester 2015 nahm ich mir das Jahr 2016 frei. Ich wollte einfach mal wieder einen klaren Kopf kriegen und in aller Ruhe überlegen, was ich als nächstes tue. Sehr bald fand ich mich in meinem Studio wieder. Ich begann wie wild aufzunehmen und hatte irgendwann eine gute Tonne Material zusammen. Da merkte ich plötzlich, dass da ein ganzes Album herumlag. Also machte ich es.“

Auf „Andro“ zeigt Tommy Lee sowohl seine maskuline, als auch seine weibliche Seite: „Ich war mir meiner weiblichen Seite immer sehr bewusst. Das ist eines dieser Selbsterfahrungsdinge. Wir alle tragen beide Seiten in uns, eine männliche und eine weibliche. Nicht jeder ist bereit, sich der anderen Seite zu stellen. Doch wenn man das akzeptiert und für sich nutzt, kann man wachsen und sich entwickeln. Mit ‚Andro‘ wollte ich genau das sagen: Stehe zu allen Seiten, denn in den Kontrasten liegt die Balance. Die weibliche Energie ist eine andere als die männliche.“

Foto: (c) PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel