Die Fans sind wütend

Adeles Fans sind sauer auf die Sängerin.

Nachdem sie auf ihrer letzten Tour Konzerte absagen musste, hätten ihre treuen Fans von damals eigentlich als erste Tickets erhalten sollen.

Doch nun hat die Sängerin sie bitter enttäuscht … 

Adele, 33, freut sich, während ihre Anhänger sich ärgern. Denn trotz horrender Ticketpreise sind ihre Konzerte nahezu ausverkauft.

Adele: Langes Warten für die Fans 

Fünf lange Jahre hatte sie ihre Fans warten lassen. Jetzt hat Adele endlich neue Musik veröffentlicht und auch noch zwei Konzerte im nächsten Jahr angekündigt. So weit, so schön! Doch viele ihrer Anhänger sind trotzdem bitter enttäuscht. Denn als das britische Stimmwunder 2017 ihre Welttournee wegen einer Erkrankung abbrechen musste, wurde den traurigen Ticketinhabern versprochen, dass sie beim nächsten Mal ein Vorkaufsrecht für die heißbegehrten Konzertkarten bekommen würden.

Adele: Große Enttäuschung 

Doch davon will der Konzertveranstalter jetzt nichts mehr wissen. „Warum bekommen die Leute mit stornierten Tickets nicht, wie versprochen, Vorrang?„, beschweren sich viele Fans im Netz. Und damit nicht genug: Der Andrang war so groß, dass die Karten innerhalb von Sekunden (!) vergriffen waren! In den sozialen Medien überschlugen sich Wut und Trauer. „Meine arme Mutter will schon seit Ewigkeiten zu einem Adele-Konzert. Sie wartete heute früh Stunden und dann waren alle Tickets weg„, klagt eine Anhängerin.

Mehr zu Adele liest du hier:

  • Adele: Die Wahrheit über ihr Verschwinden

  • Adele: Neue Single-Bude für 10 Millionen Dollar 

  • Adele: Wilder Party-Marathon mit Folgen

 

Adele: Jetzt wird es teuer 

Hardcore- Fans bleibt wohl nur noch eine Möglichkeit: Sie müssen tief in die Tasche greifen. Denn viele Karten sind inzwischen auf Ebay für ein Vielfaches des Originalpreises (106 Euro in der einfachsten Kategorie) erhältlich oder sie buchen noch einige der wenigen Luxus-Tickets. Die gibt es ab 360 Euro aufwärts. Immerhin: In dieser Kategorie bekommt man eine Art Loge, teilweise sogar mit eigener Bar.

Text: Julia Zuraw

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel