Alec Baldwin über die "schlimmste Situation" seines Lebens

Der Tod von Halyna Hutchins sei "die schlimmste Situation", in die Alec Baldwin "jemals verwickelt war".

Der 63-jährige Hollywood-Star hat nach dem tragischen Schussunfall auf dem Set des Westerns ‘Rust’ – bei dem die Kamerafrau Halyna Hutchins tödlich verletzt worden war – in einem langen Video auf Instagram über das Jahr 2021 reflektiert und erklärt, wie dankbar er ist, dass er „so viel Wohlwollen von den Menschen“ bekommen hat.

Baldwin sagte: „Ich habe mehr Menschen erlebt, die freundlich, aufmerksam und großzügig waren, als Menschen, die sich bösartig über den Tod von Halyna Hutchins geäußert haben. Ich scheue mich nicht, das zu sagen […] jemand ist sehr tragisch gestorben. Und ich habe so viel, ich meine so viel, Wohlwollen von den Leuten bekommen. Es ist einfach unglaublich. Dies war sicherlich die schlimmste Situation, in die ich je verwickelt war und ich hoffe sehr, dass die mit der Untersuchung dieser ganzen Sache beauftragten Personen so schnell wie möglich die Wahrheit herausfinden werden. Niemand will die Wahrheit mehr als ich.“

Der Filmstar verriet weiter, dass sein Ziel für 2022 ist, die „Negativität“, die ihn beeinflusst, hinter sich zu lassen. Er haber mit einigen „bekannten Leuten“ über verschiedene Möglichkeiten gesprochen, „einen Geisteszustand zu erreichen“, in dem kein Platz für negative Gedanken ist.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel