So schlecht ging es Marcia Cross (58) während ihrer Krebsbehandlung! Vor drei Jahren wurde bei dem Desperate Housewives-Star Analkrebs diagnostiziert. Es folgten insgesamt zwei Wochen Chemotherapie und 28 Bestrahlungen. Mittlerweile gilt die Schauspielerin als geheilt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Stigma, das an Analkrebs haftet, zu beseitigen. Immer wieder spricht Marcia daher in Interviews über ihre Erkrankung. Nun verriet sie erstmals, wie schlimm die Nebenwirkungen der aggressiven Behandlung waren.

“Die Folgen der Behandlung sind echt krass”, offenbarte die zweifache Mutter gegenüber dem Magazin Coping. “Bei meiner ersten Chemo-Behandlung dachte ich noch, dass es mir gut geht. Und dann – wie aus dem Nichts – fühlte ich dieses Stechen in meiner Lippe. Es kam von der Chemo und die Schmerzen waren nicht mehr auszuhalten.” Neben Hautproblemen habe sie auch mit Magengeschwüren und offenen Stellen im Mund zu kämpfen gehabt – “all die schrecklichen Dinge, die durch eine Chemotherapie ausgelöst werden können. Das war echt kein Spaß”, erinnerte sich die 58-Jährige.

Nach der Behandlung ist Marcia zwar vom Krebs geheilt, ihr Leben sieht heute jedoch um einiges anders aus. “Ich habe sehr viel Glück gehabt, aber es dauerte eine Weile, bis sich der Körper wieder normalisiert hatte”, schilderte die US-Amerikanerin, die alle drei Monate zur Nachkontrolle muss. Auch ihre Ernährung habe sie umgestellt. “Ich passe sehr auf, was ich esse und pflege meine Gesundheit.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel