Claudia Obert (60) ist dafür bekannt, gerne mit dem anderen Geschlecht zu flirten. Bereits mit fünfzehn wurde sie von einem Kellner entjungfert, mit zwanzig Jahren war sie Teil eines Pariser Sexclubs und angeblich kam sie sogar schon Schauspieler Mel Gibson (65) verdächtig nah. Bei der TV-Show Claudias House of Love suchte sie zu Anfang des Jahres nach der wahren Liebe, doch daraus ergab sich nichts Festes. Kein Wunder! Claudia hat nämlich ganz genaue Ansprüche an ihre Liebhaber.

Im Interview mit Bild erzählte die Reality-Queen, mit wem sie sich kein Date vorstellen könnte: „Ich kann es nicht leiden, wenn Männer eitel und selbstverliebt sind. Wenn ein Mann dreimal am Tag ins Fitnessstudio läuft, dann bin ich raus.“ Möchte sie also einen Sportmuffel? Keinesfalls! „Er sollte schon auf seine Figur und sein Äußeres achten. Er sollte nicht zierlich sein, ein definierter attraktiver Körper ist genau das Richtige“, betonte Claudia.

„Das Auge isst bekanntlich mit. Daher würde ich schon sagen, dass die Optik und das Alter eine wichtige Rolle spielen“, erläuterte sie ihre Vorstellungen. Hat die Unternehmerin durch ihre Ansprüche beim intimen Techtelmechtel schon Vorteile entdecken können? „Ob es jetzt bei der Qualität des Sexes einen Unterschied gibt, kann ich nicht so genau sagen\u0026#8220;, rekapitulierte sie ihre bisherigen Erfahrungen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel