Die letzten Monate waren eine Herausforderung: Nachdem Anna-Maria Ferchichi, 39, und Bushido, 42, überglücklich verkündeten, dass sie Drillinge erwarten, mussten sie nur wenige Wochen später um das Leben eines der ungeborenen Babys bangen. Die Aussichten waren niederschmetternd.

Vor wenigen Tagen gab das Ehepaar vorsichtig Entwarnung: "Der Zustand des 'Sorgenkindes' hat sich medizinisch stabilisiert“, erzählte die Schwangere gegenüber RTL. Die Angst um eines ihrer Mädchen bleibe aber trotzdem bestehen, wie Ferchichi weiter betonte: "Wir sind jedoch weiterhin in Sorge und beten, dass wir in den nächsten Wochen drei gesunde Mädchen in den Armen halten können."

Anna-Maria Ferchichi wird von ihren Freundinnen überrascht

Um die letzten Wochen ihrer Schwangerschaft und vor allem die guten Neuigkeiten zu zelebrieren, feierte Ferchichi nun eine kleine Babyparty. Ihre Freundinnen – unter ihnen war auch "Promi Big Brother"-Kandidatin Ina Aogo, 32 – überraschten Ferchichi mit einer zweistöckigen, weißen Torte mit rosafarbenen Details und kleinen Chanel-Logos. Ein gelungenes Geschenk, wie dem Strahlen der 39-Jährigen zu entnehmen ist.

Doch aus diesem ernsten Grund drohten die Partypläne aufzufliegen

Die Fete im Geheimen zu organisieren, das war richtig hart für die Freundinnen von der werdenden Mama. Ina Aogo, die auch die Torte anfertigen ließ, stellte sich dieser Aufgabe trotzdem. Der "Bild" verrät die 32-Jährige: "Wir haben Anna-Maria zu unserer kleinen Babyshower-Party ins Restaurant gelockt. Sie hat es dann aber doch ein bisschen spitz bekommen. Es ist bei ihr ja wegen der Personenschützer nicht so einfach, Sachen heimlich zu organisieren. Man muss einfach so viele Leute involvieren. Da ist es mit Überraschungen etwas schwierig". Dadurch, dass Ferchichi stets Security-Personal um sich hat, soll sie zuvor von der Partyplanung mitbekommen haben. Ina Aogo zumindest glaubt, "dass Anna-Maria den Braten dann irgendwann gerochen hat".

Am Ende hatte die Frauenrunde natürlich trotzdem ihren Spaß. Ina stärkt ihrer Freundin den Rücken und möchte ihr besonders zum Ende der Schwangerschaft ihre Aufmerksamkeit schenken: "Mit seinem Mann kann man zwar über vieles reden. Aber mit Freundinnen kann man das manchmal noch besser, zumal wir ja auch selbst schon schwanger waren".

Eine schwierige Schwangerschaft

Bereits zu Beginn ihrer Schwangerschaft erlitt Anna-Maria Ferchichi schlimme Komplikationen. Sie erlitt in den ersten Wochen nach eigenen Angaben eine "heftige Sturzblutung", einige Wochen später musste sie sogar ins Krankenhaus. In einem Interview mit "Bunte" erklärte das Ehepaar dann, dass das Herz eines ihrer ungeborenen Mädchen zu schwach sei und es womöglich nicht schaffen werde. Ein Albtraum, der sich scheinbar doch noch zum Guten gewendet hat.

Verwendete Quellen: instagram.com, rtl.de, bunte.de, bild.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel