Jetzt spricht er erstmals Klartext!

Beide Elternteile kurz nacheinander verloren: Christian Kahrmann übel im Netz beschimpft

Christian Kahrmann will Trauma bekämpfen

Christian Kahrmann kämpfte um sein Leben, als seine Eltern starben

„Schade, dass du nicht an Corona verreckt bist!“ – Es sind Hassnachrichten wie diese, die in den letzten Monaten vermehrt auf Christian Kahrmann eingeprasselt sind. Der Schauspieler geht durch die absolute Hölle. Und das, nachdem er Anfang des Jahres das wohl Schlimmste überhaupt durchmachen musste. Während er mit Covid-19 infiziert im Krankenhaus um sein Leben kämpfte, verlor er innerhalb von nur wenigen Tagen beide Elternteile. Und als wäre das nicht Schmerz genug, machte man ihn in der Öffentlichkeit für die Todesfälle verantwortlich. Welch schweres Trauma er durch diese Zeit davongetragen hat und wie er langsam ins Leben zurückkehrt, hat er jetzt in seinem wohl ehrlichsten Interview überhaupt verraten – oben im Video.

Der Schauspieler möchte wieder arbeiten

Es ist nicht selbstverständlich, dass Christian Kahrmann so offen und ehrlich mit RTL über seine vergangenen Monate spricht. Der Schauspieler ist durch die Hölle gegangen, hat dem Tod ins Auge geblickt und sich danach aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Zu groß war das Trauma, das er durch seine dramatische Corona-Erkrankung, den plötzlichen Verlust seiner Elternteile und die Anschuldigungen von außen davongetragen hatte.

Jetzt möchte Christian Kahrmann alles hinter sich lassen und von Null anfangen. „Ich möchte gerne wieder, dass eine Normalität in mein Leben eintritt. Ich würde gerne wieder arbeiten und mich wieder an vielen Dingen erfreuen“, erklärt er uns sichtlich berührt vor laufender Kamera, die Worte fallen ihm schwer. Es wird wahrscheinlich noch Monate dauern, bis der „Lindenstraße“-Star die volle Kraft gesammelt hat, um neu durchzustarten, doch er kämpft stärker als je zuvor. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel