Bill Gates ist mehr als nur ein Computer-Genie. Seit Jahren setzt er sich mit seiner Stiftung für wohltätige Zwecke ein. Dafür erhält er nicht nur Lob. Er ist zum Feind für Verschwörungstheoretiker geworden. Diese verrückten Gerüchte wurden ihm angedichtet.

Nerd, Visionär und Menschenfreund: Bill Gates wird heute 65 Jahre alt. Er erkannte schon als Jugendlicher, wie Computer einst die Welt verändern werden. Mit dieser Vision gründete er Microsoft und wurde zum reichsten Mann der Welt. Nun gibt er sein Geld zum Großteil für gute Zwecke aus – und wird trotzdem angefeindet. Gerade in der Corona-Pandemie ist er zum Feindbild der Verschwörungstheoretiker geworden.

Bill Gates wird 65: Microsoft-Gründer für seine Arbeit kritisiert

Schon früh musste sich das Computer-Genie mit Kritik herumschlagen. In seiner aktiven Zeit an der Spitze von Microsoft schreckte Gates nicht davor zurück, die Marktmacht seines Unternehmens mit spitzen Ellbogen auszudehnen. So zettelte er 1995 den “Browser-Krieg” gegen Netscape an, nachdem Microsoft Anfang der neunziger Jahre die Bedeutung des Internets zunächst verschlafen hatte. Mit dem eng zusammengeschnürten Paket aus Windows und Internet Explorer wurde Netscape vom Markt gedrängt. Die damalige US-Justizministerin Janet Reno klagte: “Microsoft nutzt sein Monopol auf ungesetzliche Weise, um seine Alleinherrschaft zu verteidigen und zu erweitern.”

In dieser Zeit tauchte bei Microsoft-Kritikern auch erstmals der Slogan “Gib Gates keine Chance” auf – angelehnt an eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus den 80er-Jahren (“Gib Aids keine Chance”). Die Parole dient inzwischen Impfgegnern und Verschwörungserzählern, den Großspender zu verunglimpfen.

Verschwörungstheorien um Bill Gates: Hat er das Coronavirus entwickelt?

Seitdem er sich mit der “Bill & Melinda Gates”-Stiftung für eine bessere medizinische Versorgung in der Dritten Welt und Impfungen einsetzt, wächst der Unmut stetig weiter. Da er die WHO unterstützt bietet er allen Verschwörungstheoretikern eine ideale Plattform.

Vor allem ein Gerücht schlug große Wellen unter den Aluhut-Trägern. Darin heißt es, dass seine Stiftung die Entwicklung des Coronavirus finanziert und ein Patent darauf beantragt hat. Diese Theorie wurde aber widerlegt. Es stimmt, dass Bill Gates ein Institut finanziert hat, dass verschiedene Viren, darunter ein Coronavirus entwickelt hat. Dabei handelt es sich nicht um Sars-CoV-2.

Will Bill Gates Menschen mit Mikrochips kontrollieren?

Dann wäre da noch das Gerücht, dass Bill Gates Menschen mit Mikrochips kontrollieren will. Im März sagte er, dass es irgendwann “digitale Zertifikate” gibt, wer sich bereits mit dem Coronavirus infiziert hat oder dagegen geimpft sei. Corona-Leugner haben diese Aussage genommen und mit neuen Forschungsprojekten zur technischen Gesundheitskontrolle vermischt.

QAnon und Twitter-Nutzer verbreiten Verschwörungstheorien über Bill Gates

Die verschiedenen Theorien stammen von der rechtsextremen Gruppierung “QAnon”. In den sozialen Medien verbreiteten sich ihre Theorien wie ein Lauffeuer. Auch aktuell wird Bill Gates weiter angegriffen. Ein Nutzer schrieb: “Die Tests der Oxford/Bill Gates Impfung in Brasilien verlaufen tödlich. In England gab es permanente Lähmung als Ergebnis, aber Stillschweigen in der Presse.”

Ein anderer Nutzer schreibt: “Bill gates wants to inject us with microchips through the COVID vaccine and turn us into THIS, spread the word (auf Deutsch: “Bill Gates will uns Mikrochips durch die Covid-Impfung einpflanzen und es verwandelt uns in DAS, verbreite das Wort”) Bill Gates selbst hat sich in einem Interview zu den Verschwörungstheorien geäußert und das ganze als “irgendwie ironisch” bezeichnet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de/dpa

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel