Das hätte richtig schlimm enden können! Vor wenigen Tagen schockierte Sebastian Pannek (34) seine Fans mit einem Unfallbericht aus dem Krankenhaus: Der ehemalige Bachelor verletzte sich beim Heimwerken mit einer Elektrosäge. Um genau zu sein: Der Ehemann von Angelina Pannek (29) rammte sich eine Flex ins Bein. Nach dem ersten Schock meldet sich der Beau nun bei seinen Fans mit einem weiteren Update: Sebastians Unfall hätte auch ganz anders ausgehen können, ließen ihn die Ärzte wissen…

In seiner Instagram-Story berichtet der 34-Jährige seiner Community, was die Ärzte ihm zu seiner Operation mitgeteilt haben – und ganz offensichtlich hatte Basti einige Schutzengel auf seiner Seite. “Das Ganze war doch schlimmer, als ich es zunächst angenommen habe. Der Schnitt war wirklich nur einige Zentimeter von der Arterie im Bein entfernt. Da hatte ich wirklich Glück gehabt”, schildert der einstige Rosenkavalier.

Die Ärzte hätten wirklich oft betont, dass er ein Glückspilz sei. Denn offenbar hatte der Vater eines Sohnes die elektrische Säge ziemlich tief im Bein stecken. “Das Loch ging tatsächlich bis zum Knochen. Bei der OP konnten sie mit dem Finger direkt den Knochen fühlen. Das ist schon nicht ohne gewesen”, erklärt er weiter.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel