Für Boris Becker, 54, hat die quälende Zeit des Wartens gerade erst begonnen. Nach seiner Verurteilung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten ohne Bewährung wurde er am vergangenen Freitag ohne Umwege ins Gefängnis gebracht. Noch nicht einmal von seiner Freundin Lilian, 33, und Sohn Noah Becker, 28, konnte sich die Tennislegende richtig verabschieden. Nach den ersten Nächten in seiner Zelle wird er vermutlich Besuch von einer vertrauten Person verzweifelt herbeisehnen. Doch wer ihn sehen möchte, muss sich auf unangenehme Hürden einstellen. 

Boris Becker: Das sind die Regeln für einen Besuch

Besucher:innen von Insassen des Londoner Gefängnisses müssen sich laut "Bild" zunächst mindestens drei Tage vor einem gewünschten Treffen über eine Hotline anmelden. Ist dieser Punkt abgehakt, heißt es zunächst einmal, die Outfitfrage zu klären. Richtig gelesen! Das Gefängnis legt auch bei Besucher:innen Wert auf ein ordentliches Auftreten. Wer den Ansprüchen nicht entspricht, darf abgewiesen werden. Ein zu tiefes Dekolleté, ein zu kurzer Rock oder zerrissene Jeans sind offenbar nicht gerne gesehen. Ähnliches gilt für Slogans auf Shirts oder anstößige Muster. Wer Zugang zum Besuchertrakt haben möchte, muss zudem vorher Uhren oder Schals abgeben und Hüte ablegen, es sei denn, es handelt sich um religiöse Kopfbedeckungen.  

Seit drei Tagen in Haft Boris Becker in Wandsworth als risikogefährdet eingestuft

Fingerabdrücke, Leibesvisitation und Spürhunde

Doch das ist noch nicht alles: Zeit ist ein wichtiger Faktor, der eingeplant werden sollte. Mindestens 30 Minuten dauert angeblich der Security-Check vor einem Besuch. Auch wenn der Gast nichts verbrochen hat, ähneln die Maßnahmen der Zuständigen im Wandsworth-Gefängnis der Untersuchung eines:r Verdächtigen. Fingerabdrücke müssen abgenommen werden und jede:r Besucher:in wird angeblich einer Leibesvisitation unterzogen. Das soll auch für Kinder gelten. Unter bestimmten Umständen werde sogar ein Spürhund bei der Überprüfung hinzugezogen, wie auf der Homepage des Gefängnisses gewarnt wird. 

Nicht nur für Boris Becker sind also harte Zeiten angebrochen, auch für seine Familie und Freundin Lilian. Wann der prominente Häftling zum ersten Mal Besuch bekommen wird, ist noch nicht öffentlich geworden. Der britische Journalist, Filmemacher und ehemalige Wandsworth-Gefangene Chris Atkins, 46, ist wenig optimistisch. Er spricht aus Erfahrung: "Das wird dauern". 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel