Wie hat sich US-YouTube-Star Logan Paul (26) im Ring gegen Floyd Mayweather Jr. (44) geschlagen? Nachdem der Blondschopf schon 2019 gegen seinen Internet-Rivalen KSI (27) geboxt und eine Klatsche kassiert hat, wollte er es in diesem Jahr gleich mit dem ehemaligen Boxweltmeister aufnehmen. Gestern kam es dann tatsächlich zu dem groß inszenierten Showdown zwischen den selbst ernannten Kampfsportler und dem Boxprofi. Doch hat Logan seine große Klappe bereut?

Wie TMZ berichtete, ging das Event über die maximale Dauer von acht Runden. Da es sich lediglich um einen Schaukampf handelte, gab es zwar keinen offiziellen Gewinner, allerdings wurde definitiv deutlich, dass Floyd seinem Gegner klar überlegen war. Doch obwohl der Profiboxer den Kampf dominierte, hielt sich Logan auf den Beinen und bescherte seinem Gegner keinen Knock-out. Letztendlich hatte der 44-Jährige sogar noch lobende Worte für seinen sichtlich geplätteten Kontrahenten übrig. “Er war besser, als ich dachte”, räumte der 44-Jährige ein. Das Spektakel habe ihm sogar Spaß gemacht und Logan sei ein “guter Kerl”.

Auch der Netzstar gab sich nach dem Kampf ungewohnt demütig. “Floyd Mayweather, es war mir eine Ehre. Das hier ist einer der größten Momente meines Lebens”, eröffnete er und gab zu, froh zu sein, den Kampf überhaupt überstanden zu haben. Für eine Revanche wäre er aber dennoch zu haben, wie der Videoproduzent versicherte. Floyd hingegen könnte sich auch vorstellen, mit Logans Bruder Jake Paul (24) in den Ring zu steigen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel