Sie steht hinter der #FreeBritney-Bewegung

Sie wehrt sich mit allen Mitteln: Britney Spears kämpft für ihre Freiheit!

Seit 2008 liegt die Vormundschaft über die Sängerin bei ihrem Vater. Doch nun tut Britney alles, um jene aufzuheben.

Skandale, Drogen, Alkohol – früher ließ die Sängerin keine Party aus. 

Britney Spears, 38, steht seit Wochen im Medienfokus. Durch ihre mysteriösen Instagram-Beiträge erahnen ihre Fans herauszulesen, dass die Sängerin nach Hilfe ruft. Jetzt äußert sie sich erstmals öffentlich zu der für sie entstandenen #FreeBritney-Bewegung.

Britney wünscht sich Freiheit

Der Kampf um ihre Vormundschaft dürfte nicht an vielen vorbei gegangen sein. Die “Stronger”-Sängerin stürzte nach ihrem schnellen Aufstieg zu einer der gefragtesten Künstler weltweit in die Tiefe. Alkohol, Drogen und Nervenzusammenbrüche bestimmten das Leben der Pop-Prinzessin. Vor zwölf Jahren übernahm schließlich ihr Vater Jamie Spears die Vormundschaft für seine erfolgreiche, aber auch zerrissene Tochter.

Doch Britney will sich Stück für Stück ihre Freiheit zurückgewinnen. Der erste Schritt: Ihrem Vater soll die Vormundschaft entzogen werden!

Vormundschaft verlängert

Britney Spears versucht wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Doch ihr Vater scheint ihr auf diesem Weg einige Steine in den Weg zu legen. Seit Wochen postet die Sängerin immer wieder Bilder, die auf Hilferufe hindeuten:

 

 

Erst kürzlich versuchte sie die Vormundschaft, die bei ihrem Vater liegt, auszusetzen. Doch ihr Plan schlug fehl und die Vormundschaft wurde vorerst bis Februar 2021 verlängert. Davon lässt sie sich jedoch nicht unterkriegen. Jetzt verfolgt sie eine neue Strategie und spricht erstmals öffentlich über die #FreeBritney-Bewegung.

Mehr zu Britney Spears:

  • Sorge um Britney Spears: “Es bricht mir das Herz” 
  • Britney Spears: Niemand will ihr Horror-Haus!  
  • Drama um Britney Spears: Ihr Vater bricht sein Schweigen

 

Sie setzt auf ihre Fans!

Britney will sich nicht länger bevormunden lassen und will den Gerichtsstreit jetzt öffentlich machen. Sie ließ nun durch ihren Anwalt durchsickern, dass sie sich “der gut informierten Unterstützung“ ihrer Fans bewusst sei und jene „von ganzem Herzen unterstütze und zu schätzen“ wisse. 

Zusätzlich setzt die Sängerin nun auch auf die Macht ihrer Fans, insbesondere der #FreeBritney-Bewegung. Auch wenn ihr Vater die Bewegung als “einen Witz” bezeichnet, werden die Fans der Pop-Prinzessin nicht eher ruhen, bis sie schließlich wieder ihre eigenen Entscheidungen treffen darf!

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel