Schon wieder hat es Bryan Adams erwischt. Der Kanadier wurde in Italien positiv auf das Coronavirus getestet. Bereits vor wenigen Wochen schlug ein Test bei ihm an. Damals hieß es, dass er keine Symptome entwickelt habe.

Der Rocksänger Bryan Adams hat sich erneut mit dem Coronavirus infiziert. Wie er selbst via Instagram bekannt gab, wurde er binnen eines Monats zum zweiten Mal positiv getestet. Der Test habe am Mailänder Flughafen stattgefunden. „Also, ab ins Krankenhaus für mich. Danke für all eure Unterstützung“, schrieb der Musiker zu einem Bild von sich mit Mund-Nasenschutz und Gepäck. Zwei weitere Bilder zeigten ihn, wie er von einem Krankenwagen vor dem Flugzeug abgeholt und abtransportiert wurde.

Der 62-Jährige hatte sich bereits vor wenigen Wochen mit dem Coronavirus infiziert und musste deshalb kurzfristig einen Auftritt absagen. Der „Heaven“-Interpret sollte laut „Billboard“ am Samstag (30. Oktober) zusammen mit R&B-Star H.E.R. bei Tina Turners Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame auftreten. Gemeinsam hätten sie den Turner-Song „It’s Only Love“ performt. Musikerkollege Keith Urban sprang kurzerhand als Duettpartner ein.

Bryan Adams ist „vollständig geimpft“

Ein Sprecher des Kanadiers bestätigte dem Musikmagazin im Oktober, dass sich der Sänger mit Corona infiziert habe. Er sei „vollständig geimpft und frei von Symptomen“. Wann Adams sich infizierte und wann genau er den Auftritt absagte, beantwortete der Sprecher nicht. 

  • „Stell dir vor … „: Bohlen rechnet mit Politik ab
  • „Eine Katastrophe“: Fritz Wepper darf Ehefrau nicht sehen
  • Konzerte abgesagt : Höhner-Star hat Corona

Jetzt hat sich Bryan Adams also erneut infiziert. In Italien wollte er eigentlich den neuen Pirelli-Kalender für das Jahr 2022 vorstellen, den er fotografierte. Dafür setzte er einige der größten Künstlerinnen und Künstler aus der Welt der Musik in Szene. Der Reifenhersteller erklärte, dass die Aufnahmen zum Thema „On The Road“ vor allem in Los Angeles, Kalifornien entstanden seien. Auf den Bildern zu sehen sind unter anderem die Oscarpreisträgerinnen Cher und Jennifer Hudson sowie Iggy Pop und Rita Ora.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel