Das Supermodel ist ein echter Fang für die BBC

Model und Schauspielerin Cara Delevingne (28) erforscht die menschliche Sexualität. Für die BBC wird sie in der Doku-Reihe “Planet Sex” auf die Spuren von Sex und sexueller Identität gehen – und dabei auch ihren eigenen Körper als Versuchsobjekt verwenden, berichtet unter anderem die “Bild”. Das Model für die Serie zu gewinnen, ist ein großer Fang für die BBC, die die Besetzung als “perfekt” beschreibt.

Cara Delevingne tritt für die LGBTIQ+-Community ein

Für Delevingne ist das Thema der Serie ein sehr persönliches. Sie hat sich als pansexuell geoutet, das heißt, sie verliebt sich in eine Person, ungeachtet ihres Geschlechts oder Sexualität. Sie identifiziert sich außerdem als genderfluid und versteht sich also sowohl als weiblich als auch als männlich. Ihre Sexualität trägt Delevingne öffentlich aus und tritt für die Rechte und die Akzeptanz der LGBTIQ+-Community ein.

Erforschung von Sexualität mit Persönlichkeit und Körper

Das Model will nicht nur mit ihrer Stimme und Persönlichkeit die menschliche Sexualität erkunden, auch mit ihrem Körper will sie experimentieren, heißt es in der Pressemitteilung der BBC. Wie viel nackte Haut und Körperkontakt tatsächlich zu sehen sein wird, ist noch unklar. Es soll aber auch um Pornografie gehen und um Sexualitätsforschung, der Delevingne ihren Körper für die Serie zur Verfügung stellen will.

Die Serie ist damit ein weiteres Beispiel für den mutigen Einsatz der 28-Jährigen, um die Grenzen von Sexualität und Geschlechterrollen infragezustellen. Bisher war sie vor allem mit dem offenen Umgang mit ihren gleichgeschlechtlichen Beziehungen bekannt, wie kürzlich mit Schauspielerin Sarah Margaret Qualley (25), der Tochter von Hollywood-Star Andie MacDowell (62).

Im Video: Cara Delevingne und Kaia Gerber sind ein Paar



Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel