Wie viel Mutterliebe ist gesund?

Cathy Hummels' "befremdlicher Männerersatz"? Fans regen sich über Mundkuss für Sohn Ludwig (4) auf

Verliebt, verlobt, verheiratet, (mutmaßlich) geschieden und jetzt wieder „offiziell vergeben“? Moderatorin Cathy Hummels (34), die (Noch-)Ehefrau von Fußballer Mats Hummels (33), erhitzt mit einem Knutschbild auf Social Media aktuell die Gemüter ihrer Follower. Denn der Kerl, den sie da auf den Mund küsst, ist ihr vierjähriger Sohn Ludwig.

Vergeben an den Sohn?

Auf sein hellblaues Shirt ist eine lustig-gelbe Bananenschale gestickt. Ebenso drollig und unschuldig wie das Motiv sind Klein-Ludwigs Hobbys und Leidenschaften: Fahrrad fahren, Rennfahrer anfeuern, Eis essen.

Dass seine Mutter diesen vierjährigen Unschuldsengel– natürlich augenzwinkernd-witzelnd – als den „besten Mann“ in ihrem Leben und sich als an ihn „vergeben“ hinstellt? Bringt manch einen Fan dazu, so schnell auf 180 zu kommen wie Klein-Ludwigs geliebte Rennautos. „Mutter-Kind-Liebe schön und gut, aber diese gebetsmühlenartigen, übertriebenen Liebesbekundungen für den kleinen Prinzen können auch ordentlich nach hinten losgehen! Du bist so eine hübsche Frau, such dir doch einfach einen neuen Mann an deiner Seite und projiziere nicht mehr in deinen Sohn hinein, als er ist! Das wirkt inzwischen echt ungesund und leicht befremdlich“, urteilt eine Followerin. Eine andere findet: „Ich mag Cathy, nur diese Bilder empfinde ich als befremdlich. Er ist der Sohn und sollte nicht als Männerersatz herhalten.“ Von anderer Seite heißt es: „Wenn das mein Kind wäre, würde ich solche Bilder nicht posten. Was man nicht alles für Likes macht.“

Im Video: Hummels übers Ehe-Aus

Cathy packt über Hummels-Ehe aus: "Das ging so nicht weiter"

Andere Follower bestärken die "Super-Mama"

Doch die Vollblutmama erhält auch Unterstützung von der Community. So viel Aufregung wegen eines Mundkusses? Finden manche total übertrieben! „Küsse deinen Jungen, wann, wo und so oft du willst, nichts daran ist verwerflich oder befremdlich. Befremdlich sind lediglich die Kommentare, die dies behaupten. Wir leben im Jahre 2022, man darf seine Kinder, ja, auch Jungs, öffentlich küssen“, schlägt sich ein Fan auf Hummels’ Seite. Andere loben die „Super-Mama“, die etliche Emoji-Herzchen für ihr Posting bekommt. Aber eben auch Skepsis.

Ebenfalls skeptisch, was den Mamaknutscher auf die Kinderlippen angeht, ist die amerikanische Kinderpsychologin Charlotte Reznick. Auf-den-Mund-Küssen, argumentiert sie, sei zu sexuell, würde den Nachwuchs überfordern. Wenn ein Kind mit vier, fünf oder sechs Jahren sein sexuelles Bewusstsein entwickle, könne es den Kuss auf die Lippen als erregend empfinden, so die Kinderpsychologin.

Umfrage: Wie stehen Sie zu der Sache?

Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Tja, mit seinen vier Jahren passt Ludwig genau in das Altersspektrum. Sofern man der These überhaupt Glauben schenken mag. Dass Cathy mit den Mama-Postings aufhören wird? Unwahrscheinlich. Und so wird sicher weiter fleißig debattiert werden. (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel