Die Royal zurück in der Öffentlichkeit

Charlènes erster Auftritt seit der Genesung – doch die Fürstin wirkt unglücklich

Monatelang war sie erkrankt, in Behandlung, fern vom Rampenlicht und weit weg von ihrer Familie. Diese Zeiten sind nun vorbei für Fürstin Charlène (44) von Monaco. Bei ihrem ersten offiziellen Termin nach ihrem Klinikaufenthalt zeigt sich die Royal zwar wunderschön. Doch nur mit seltenem Lächeln.

Fürstin Charlène wieder mit der Familie unterwegs

Die monegassische Fürstenfamilie – Charlène, ihr Fürst Albert (64) und die Zwillinge Gabriella und Jacques (beide 7) – trat gemeinsam am Samstag 30.4. auf. Zusammen besuchten die Royals die FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft, einer Rallye für Elektro-Rennwagen.

Wegen des Lärms hielten sich die Zwillinge zeitweise die kleinen Ohren zu. Ihre Mama wiederum wirkte mitunter, als würde sie sich am liebsten an einen anderen Ort wünschen.

Toller Look der Fürstin, doch wo ist das Lächeln?

Rein in Sachen Stil war’s ein Wahnsinns-Auftritt der Fürstin. Alberts Ehefrau begeisterte in grauem Anzug, ihr platinblonder Kurzhaarschnitt rundetete den stylischen Look perfekt ab. Doch weniger umwerfend war ihr Gesichtsausdruck. Auf vielen Aufnahmen des Events in Monaco schaut die Adelige nachdenklich drein, distanziert wirkend. Nur ab und an verirrte sich ein eher zaghaftes Lächeln auf ihre Lippen.

Ein Zeichen, dass es ihr immer noch nicht so richtig gut geht?

Fürst Alberts Frau hat harte Monate hinter sich

Im Jahr 2021 war die Royal den Großteil des Jahres von ihrem Mann und ihren Kindern getrennt. Eine angeblich gravierende HNO-Infektion zwang sie dazu, monatelang in Südafrika zu bleiben und ihre Reise dorthin ungewollt zu verlängern. Als sie dann Ende des Jahres zurück nach Monaco kam, war das nur von kurzer Dauer.

Im Video: Oster-Foto von Charlènes Familie

Fürstin Charlene ist zurück bei ihrer Familie

Lange Trennung von Monacos Fürstin

Aus gesundheitlichen Gründen ging es für sie dann nämlich ab in eine Luxus-Klinik in der Schweiz. Über die Weihnachtsfeiertage mussten die Kids auf ihre Mama unterm Weihnachtsbaum leider verzichten. Nach erneuten Monaten der Trennung dann im März ihre Rückkehr.

Fast ein Jahr zog sich das Ganze hin. Immer wieder kursieren Gerüchte, die ihr eine dicke Ehekrise mit Albert unterstellen. Wie „Bunte“ berichtet, soll Charlènes Therapie unterdessen nach wie vor andauern. Hoffentlich kann sie durch die irgendwann wieder häufiger lächeln… (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel