Weil Cheyenne Ochsenknecht ihren Fans ihren Körper sechs Monate nach der Geburt präsentierte, erntete sie jede Menge Kritik. Nun hat die 21-Jährige sich auf Instagram zu den kritischen Stimmen im Netz geäußert.

„Hallo meine größte Liebe“, schrieb Cheyenne Ochsenknecht im März zu einem Foto ihrer kleinen Tochter. Mit diesen Worten verkündete die 21-Jährige die Geburt ihres Kindes. Seitdem sind mittlerweile sechs Monate vergangen. Die Tochter von Schauspieler Uwe Ochsenknecht hat sich an ihren neuen Alltag mit Baby gewöhnt.

Auch ihren „alten“ Körper hat Cheyenne schon wieder zurück, wie sie ihren fast 400.000 Fans auf Instagram gestern zeigte. In dem kurzen Clip, den sie in ihrer Story teilte, trägt sie ein kurzes Top und eine enge Leggings. Von ihrem Babybauch ist absolut nichts mehr zu sehen. Doch statt Applaus von ihren Fans gab es jjede Menge Kritik.

Cheyenne Ochsenknecht zeigt sich sechs Monate nach der Geburt. (Quelle: Instagram / Cheyenne Ochsenknecht)

„Muss sowas sein? Du siehst zwar super aus, aber vielen geht es halt nicht so nach sechs Monaten“, kommentierte zum Beispiel eine Userin das Video. „Weißt du eigentlich, wie viele Frauen es gibt, die nach einem Jahr immer noch einen speckigen Bauch haben?“, schrieb ein anderer Follower. „Was machen jetzt junge Mamis, die nicht so gute Gene haben?“, fragte da noch jemand. Einige der negativen Kommentare postete Cheyenne in ihrer Story.

  • Schock für werdende Mutter : Schwangere Yeliz Koc nach Sturz in Klinik
  • „Nabelschnur um den Hals“: Cheyenne Ochsenknecht spricht über die Geburt
  • Foto zu siebt: Natascha Ochsenknecht begeistert Fans mit Familienbild

Zu denen hat sich das Model nun geäußert. „Viele von euch wissen, dass ich das einfach nur getan habe, um zu zeigen, wie krass der weibliche Körper ist, wie krass der sich von Natur zurückbildet sechs Monate nach der Entbindung“, erklärt Cheyenne ihren Fans. Sie selbst habe weder Sport noch eine Diät gemacht. „Ich wollte nicht die anderen Muttis schlecht machen, die nach sechs Monaten nicht wieder so eine Figur haben.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel