Gerd Müller ist tot. Dies teilte der FC Bayern München so eben auf Twitter mit. Mit folgenden Worten nimmt der Fußballverein von seinem "Bomber der Nation", wie Müller auch genannt wurde, Abschied: "Heute steht die Welt des FC Bayern still. Der deutsche Rekordmeister und seine gesamte Fangemeinde trauern um Gerd Müller, der am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben ist."

Genaueres zu den Todesumständen ist bisher nicht bekannt. Gerd Müller hinterlässt seine Ehefrau und eine gemeinsame Tochter.

Gerd Müller litt an Alzheimer

Im Jahr 2015 gab Gerd Müller in der Öffentlichkeit bekannt, dass er unter Alzheimer leidet und "mit starker Unterstützung seiner Familie professionell betreut" wird. Im November vergangenen Jahres erzählte seine Frau Uschi Müller gegenüber "Bild", wie es um ihren Mann stehe: "Der Gerd schläft seinem Ende entgegen. Er hat die Augen geschlossen, döst vor sich hin, macht den Mund nur noch selten auf, kriegt pürierte Nahrung. Er ist ruhig und friedlich, muss, glaube ich, auch nicht leiden. Er schläft langsam hinüber."




Alfred Biolek (†87) Trauer um den beliebten Moderator

Gerd Müllers große Karriere

Gerd Müller begann seine Weltkarriere 1964 beim FC Bayern. Von 1965 bis 1979 spielte er in der Bundesliga und schoss in 427 Spielen 365 Tore. Mit dem Rekordtorschützen der Fußball-Bundesliga gewannen die Bayern unter anderem vier deutsche Meisterschaften, viermal den DFB-Pokal und dreimal den Europapokal der Landesmeister (heute Champions League). Gerd Müller schoss die deutsche Nationalmannschaft zudem 1972 mit vier Toren zur Europameisterschaft und wurde mit ihr 1974 Weltmeister.

Verwendete Quellen: twitter.com, bild.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel