Kronprinzessin Victoria zu Schweden ist ein Profi im Umgang mit den Medien. Das bedeutet aber nicht, dass sie bereit ist, auf alle Fragen zu antworten. Bei einem Thema weigerte sie sich.

Prinzessin Victoria (43) ist die ältere Schwester von Prinz Carl Philip (41) – jahrelang war es üblich, dass der erstgeborene Sohn Thronfolger wird. Doch 1980, ein Jahr nach der Geburt von Carl Philip, änderte sich das Gesetz. Seitdem ist Victoria als Erstgeborene Thronfolgerin. Die Zeitung „Svensk Damtidning“ erinnert daran, dass König Carl Gustaf damit gar nicht glücklich und das Thema um die Thronfolge heiß umstritten war.  

Die schwedische Königsfamilie geht diesem Thema in Interviews gerne aus dem Weg – vor allem Prinzessin Victoria. In dem Buch „Carl Philip – prinsen som inte fick bli kung“ (dt.: Carl Philip – Der Prinz, der nicht König werden durfte) von Johan T. Lindwall wird eine solche Szene beschrieben. Der Autor fragte die Kronprinzessin nach der Situation, dass Carl Philip sein Titel als Kronprinz weggenommen wurde. Die Stimmung im Raum soll sich sofort geändert haben. 

Prinzessin Victoria: Redet nicht gerne über Thronfolge

Es war, als ob Victoria erstarrte, als ich die Frage gestellt hatte. Das war nicht geplant“, erinnert er sich. Er fragte spontan, und merkte, dass die Frage nicht gut aufgenommen wurde. „Die Atmosphäre veränderte sich, und Victoria sah mich an und sagte knapp: ‚Darüber haben wir nicht gesprochen‘“.  

Prinz Carl Philip spricht über seine Lieblingslieder(© Imago / Bildbyran)

Vor einiger Zeit hat König Carl Gustaf (73) entschieden, dass Königshaus zu verkleinern – seitdem sind Prinzessin Madeleines und Carl Philips Kinder nicht mehr Teil des Königshauses. Prinz Carl Philip sieht in dieser Entscheidung gute Möglichkeiten für seine Kinder: „Mein Vater gibt meinen Kindern die Möglichkeit, ihre Zukunft selbst zu gestalten.“ Trotz allem herrscht vor allem zwischen Victoria und ihrem Bruder kein böses Blut.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel