"Ich bot ihm meine Gebärmutter an, es war ein Geschenk"

Michael Jackson und Debbie Rowe waren drei Jahre verheiratet. 

Die heute 61-Jährige überließ ihm nach der Scheidung das Sorgerecht für die Kinder.

Angeblich stammen die Kinder des King of Pops, Blanket, Paris sowie Prince, nicht von ihm. 

Neuer Skandal um Michael Jackson, †50. Seine Ex-Frau Debbie Rowe, 61, behauptet nun, was viele seit längerem vermuteten: Die beiden von ihr zur Welt gebrachten Kinder stammten gar nicht vom King of Pop.

Ist Michael Jackson gar nicht der Vater seiner drei Kinder?

Jahrelang wurde gemunkelt, ob Popstar Michael Jackson tatsächlich der leibliche Vater seiner drei Kinder ist. Jetzt spricht die Mutter der beiden älteren Kinder, Sohn Prince Michael, 23, und Tochter Paris, 22, und verrät gegenüber “Globe”:

Wir hatten nie Sex.

 

 

Debbie Rowe traf den Superstar, als sie in der Praxis von dessen Hautarzt arbeitete. Sie sagt, das Paar hatte nie Sex und dass ein Samenspender die zwei Kinder, die sie für Jackson austrug, gezeugt hätte. “Ich ging ins ‘Büro’, so nannten wir die medizinische Klinik”, verrät Debbie, die heute eine Pferdefarm nördlich von L.A. besitzt.

Sie schwängerten mich. Es ist so wie ich meine Stuten beim Züchten schwängere. Es war sehr technisch. So wie ich das Sperma in mein Pferd stecke, so taten sie es mit mir. Ich war sein Vollblut.

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

  • Michael Jackson: Sein krasses Milliarden-Erbe

  • Michael Jackson: Unglaublich was jetzt ans Licht kommt

  • Paris Jackson: Ist Liz Taylor ihre wahre Mutter?

 

“Michael war geschieden, einsam und wollte Kinder”

1997 war Jackos erster Sohn Prince Michael Junior geboren worden, 1999 kam Tochter Paris auf die Welt. Debbie erklärt:

Michael war geschieden, einsam und wollte Kinder. Ich bot ihm meine Gebärmutter an, es war ein Geschenk. Es war etwas, das ich tat, um ihn glücklich zu machen.

Kurz darauf ließ der King of Pop sich wieder scheiden und zahlte seiner Ex-Frau rund fünf Millionen Pfund, damit sie ihm das alleinige Sorgerecht für die Kinder überlässt. “Ich tat es, damit er Vater werden konnte, nicht, damit ich Mutter werden konnte”, erklärt sie.

Wer der leibliche Vater von Michaels jüngstem Sohn ist – Blanket, 18, nennt sich jetzt Bigi –  weiß sie nicht. Sie sagt aber: “Der Teenager wurde auch durch eine Leihmutter geboren”.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel