In den 70er Jahren brachte ausgerechnet ein tschechischer Märchenfilm die deutschen Kinokassen zum Klingeln. Seither gehört der DEFA-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und seine Besetzung alljährlich zu Weihnachten wie Lebkuchen und Glühwein. Die Gesichter der tschechischen Schauspieler Libuše Šafránková, Pavel Trávníček oder Co. sind heute kaum wiederzuerkennen.

“Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”: Was macht die Besetzung heute?

Pünktlich zum Weihnachtsfest flimmert alle Jahre wieder „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ über die TV-Bildschirme der Republik. Ohne den tschechischen Märchenklassiker aus dem Jahr 1973 und seine fabelhafte Besetzung würde das alljährliche Familienfest nur halb so viel Freude bereiten. Mehr als 40 Jahren sind vergangen, seit der DEFA-Märchenfilm die Kinokassen vollspülte. Während Aschenbrödel, ihr charmanter Prinz und die böse Stiefmutter uns immer noch alljährlich einen Besuch in unserem Wohnzimmer abstatten, sind die Schauspieler still und heimlich aus dem Rampenlicht verschwunden. Was machen die tschechische Schönheit Libuse Šafránková und Co heute?

In dem Märchen verzauberten uns die Stars von “Aschenbrödel”. Seht selbst, wie anders sie heute aussehen:

Schauspielerin Libuše Šafránková als Aschenbrödel

Während das Waisenkind Aschenbrödel in den 70er Jahren das Herz des Prinzen erwärmte, verschenkte auch die Hauptdarstellerin Libuše Šafránková abseits der Dreharbeiten ihr Herz an ihren zukünftigen Mann. Im Jahr 1977 ehelichte die tschechische Schönheit den Schauspieler Josef Abrhám. Einige Jahre später krönte ein gemeinsamer Sohn namens Josef das Familienglück. Dieser hat Libuše Šafránková heute mehrfach zur Oma gemacht.

Nach ihrem internationalen Durchbruch als Aschenbrödel wirkte die Absolventin einer Schauspielschule in Brünn in über 60 Film- und Fernsehproduktionen mit. Eine grausame Lungenkrebserkrankung bereitete ihrer herausragenden Karriere 2014 ein frühzeitiges Ende. Nach einer schwierigen Operation, in der Libuše Šafránková Teile der Lunge entfernt werden mussten, galt die Tschechien zuletzt eigentlich als geheilt. Trotzdem verstarb die 68-Jährige am 9. Juni 2021 an den Folgen ihrer Erkrankung.

Schauspieler Pavel Trávníček als Prinz

Nachdem Pavel Trávníček als Prinz das Herz seiner Kollegin Libuše Šafránková in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Sturm eroberte, standen die beiden Darsteller 1982 für den Film „Der dritte Prinz“ erneut gemeinsam vor der Kamera. Doch anders als bei seiner tschechischen Kollegin blieb die große Filmkarriere aus, so übernahm der einstige Strumpfhosenträger später vorwiegend Jobs als Moderator und Synchronsprecher. Statt zu klagen, verrät Pavel Trávníček heute: „Das hat mich aber nie gestört. Ich bin halt für immer der Prinz.“

Mit der Gründung eines eigenen Theaters 1997 ebnete sich der Schauspieler einfach einen zweiten Karrierepfad als Theaterdarsteller und Intendant komödiantischer Stücke. Anders als in dem romantischen Märchenfilm musste der Prinz im echten Leben lange nach der großen Liebe suchen. Nach drei gescheiterten Ehen heiratete Pavel Trávníček 2015 seine Frau Monika, bei der er bis heute geblieben ist. 2016 ergänzte sein neugeborener Sohn seine zwei erwachsenen Söhne aus erster Ehe.

Schauspielerin Daniela Hlaváčová als Aschenbrödels Stiefschwester

An der Seite der bösen Stiefmutter zeigte sich auch Daniela Hlaváčová alias Stiefschwester “Doris” in dem Märchenklassiker von ihrer finsteren Seite. Dabei gab es gar keinen Grund zur Bosheit, denn zu Zeiten der Dreharbeiten von “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” konnte sich die Pragerin schon auf ihren Nachwuchs freuen. Heute spricht Daniela Hlaváčová in den wärmsten Tönen von früher: „Es war wirklich schön. Und niemand hätte gedacht, dass der Film so erfolgreich werden würde. Außerdem war ich zu der Zeit des Drehs mit meiner Tochter schwanger. Das ist wahre Nostalgie.“ Zwar steht die Tschechin auch heute noch für verschiedene Fernsehproduktionen vor der Kamera, doch an erster Stelle leitet sie eine Kunstschule in ihrer Heimatstadt Prag.

Schauspieler Rolf Hoppe als König

Als wohl bekanntester Schauspieler der Film-Crew von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mimte Rolf Hoppe den bärtigen Märchenkönig. Der im deutschen Harz geborene Sohn eines Bäckermeisters stand schon Jahrzehnte vor der Verfilmung des tschechischen Märchenklassikers als Theaterschauspieler auf der Bühne. Bis zu seinem Tod im November 2018 wirkte der renommierte Schauspieler in mehr als 400 Film- und Fernsehproduktionen mit. Zuletzt konnten seine treuen Anhänger Rolf Hoppe im Spreewaldkrimi bewundern. Seine Begeisterung für die Schauspielerei hat der zum Zeitpunkt seines Todes 87-Jährige erfreulicherweise an seine Töchter und seinen Enkelsohn, die heute ebenfalls vor der Kamera stehen, weitervererbt.

Schauspielerin Karin Lesch als Königin

Die Karriere von Karin Lesch nahm bereits lange vor “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” ihren Anfang. Die Schweizerin studierte in Berlin Schauspielerei und arbeitete anschließend am Potsdamer Theater. Ihr Filmdebüt hatte Karin Lesch 1953 in “Matthias Löffelchen, der Osterhase”, bevor sie sich 1973 die Rolle der Königin in der märchenhaften DEFA-Produktion angelte. Doch das Herz der talentierten Schauspielerin gehörte nach wie vor dem Theater, so zog sie sich nach Abschluss der Dreharbeiten von der Filmleinwand zurück, um auf die Theaterbühne zurückzukehren. Heute lebt Karin Lesch zurückgezogen in einem kleinen Ort bei Berlin. Ihre Ehe mit dem DEFA-Generaldirektor Hans Dieter Mäde zerbrach 2009.

JW Video Platzhalter
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel