Ein halbes Jahr musste Fürstin Charlène in ihrem Heimatland Südafrika verbringen. Grund dafür waren gesundheitliche Probleme. Nun konnte sie ihre Familie endlich wieder in die Arme schließen. 

„Es war eine herausfordernde Zeit hier, aber zugleich war es auch wunderbar, zurück in Südafrika zu sein“, sagte Charlène auf dem Rollfeld von Durbans Flughafen. Sie bedankte sich noch bei den Ärzten und blickte nach vorne. Ein dreistrahliger Privatjet mit dem fürstlichen Wappen brachte sie schließlich zurück zu ihren Liebsten. 

„Ein Wiedersehen voller Freude und Emotionen“ 

„Am Montag, den 8. November, begrüßte Fürst Albert am frühen Morgen in Begleitung von Fürstin Stéphanie sowie Erbprinz Jacques und Prinzessin Gabriella Fürstin Charlène im Fürstentum Monaco“, heißt es zu den vom Palast veröffentlichten Fotos. Und außerdem: „Ein Wiedersehen voller Freude und Emotionen.“ 

Das erste von mehreren Bildern zeigt Charlène, die möglicherweise gerade aus dem Van im Hintergrund ausgestiegen ist, gemeinsam mit ihrem Sohn Jacques. Sie trägt schwarze Stiefel, eine schwarze Umhängetasche und einen schwarzen kurzärmeligen Mantel. Darunter ist ein beigefarbenes Strickkleid zu erkennen. Auf dem zweiten Schnappschuss sind auch Fürst Albert und Prinzessin Gabriella zu sehen. Charlène führt Hund Khan an der Leine, den sie laut „Monaco Matin“ aus Südafrika mitgebracht hat. Auf dem letzten Foto zeigen sich die 43-Jährige, ihr Mann und ihre Kinder dann eng aneinander geschmiegt. 

Es gab Trennungsspekulationen

Ursprünglich war Charlène in der ersten Jahreshälfte 2021 nach Südafrika gereist, um den Kampf gegen die Nashornwilderei zu unterstützen. Dafür hatte sie ein Naturreservat besucht, in dem Nashörner zum Schutz vor Wilderern enthornt werden. Wenig später hieß es, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr nach Monaco hinausgezögert. Denn beim Fliegen in großer Höhe könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen. In Südafrika musste sie sich sogar mehreren Operationen im Hals-Nasen-Ohrenbereich unterziehen.

  • Erste Bilder der Reise: Fürstin Charlène auf dem Heimweg
  • Emotionales Geständnis: Fürst Albert: “Vermisse Charlène“
  • Kurz vor Charlènes Rückkehr: Neue Aufnahmen der Monaco-Minis

Dass die Fürstin so lange in Südafrika weilte, hatte für Spekulationen über eine mögliche Trennung von Fürst Albert gesorgt. Charlène beteuerte jedoch immer wieder in Interviews, wie sehr sie ihren Mann und die sechsjährigen Kinder vermisse. Das betonte sie auch noch einmal vor ihrem Abflug mit dem fürstlichen Falcon-Jet in Durban: „Ich freue mich so sehr auf die Rückkehr …“ Nun ist sie endlich wieder mit ihren Liebsten vereint.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel