Ist Prinz Harry (36) einer großen Täuschung erlegen? In den vergangenen Monaten sorgte der Aussteiger-Royal mit einer ganzen Reihe öffentlicher Kritik am britischen Königshaus für Wirbel. Zuletzt schoss er gegen seinen Vater Prinz Charles (72) sowie dessen Erziehung und klagte über die Zeit im britischen Königshaus, die seiner mentalen Gesundheit schwere Schäden zugefügt haben soll. Nun meldete sich Paul Burrell (62), der ehemalige Butler von Harrys Mutter Prinzessin Diana (✝36), zu Wort. Er glaubt: Der Brite wird von seiner Frau Herzogin Meghan (39) geblendet.

Im Interview mit Closer teilte der 62-Jährige seinen Eindruck von Harrys öffentlichen Interviews in letzter Zeit. “Er wurde geblendet von Meghan, von ihrer Schönheit und dieser ganzen Hollywood-Welt”, ist sich der Butler sicher und fuhr fort: “Ich glaube, jetzt kann ihn nur noch Meghan davon abhalten, diese Interviews zu geben und noch mehr Schaden anzurichten – und sich selbst zu zerstören.” Burrell zufolge werde sich der werdende Zweifach-Vater nicht selbst heilen, solange er sich auf diese Art und Weise benimmt, sondern die Dinge auf lange Sicht nur noch schlimmer machen. Er selbst habe keine Ahnung, wann Harry damit aufhören werde.

Der 36-Jährige scheint nämlich noch längst nicht alles preisgegeben zu haben. Nach seinen Offenbarungen in der Doku “The Me You Can’t See” mit Oprah Winfrey (67) sollen Harry und Meghan nun sogar eine Enthüllungsdoku über die Schattenseiten des königlichen Lebens planen. Darin soll das Paar angeblich detailliert darauf eingehen, wie schrecklich bestimmte Dinge seien.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel