2016 hatten sich Sam Asghari (26) und Britney Spears (38) bei den Dreharbeiten zu ihrem Video “Slumber Party” kennengelernt. Seitdem sind die Sängerin und das Model unzertrennlich. Aber meint es der 12 Jahre jüngere Beau wirklich ehrlich mit der Pop-Prinzessin? Britneys Ex-Partner und Anhänger der #FreeBritney-Bewegung hatten dies immer wieder öffentlich angezweifelt. Doch jetzt bewies der Fitnesstrainer online seine Liebe zur Sängerin und verteidigte sie gegen eine fiese Lästerattacke der Drehbuchautorin Kelly Oxford.

Kelly bezeichnete Britneys Instagram-Account und die Posts des Popstars als “zu gruselig”, bevor sie der Sängerin entfolgte. Sam holte daraufhin zum Gegenschlag aus und schrieb auf Insta: “Was ist so gruselig daran, der größte Superstar der Welt und man selbst zu sein. Authentisch, lustig, bescheiden, ohne sich darum zu kümmern, was andere Menschen darüber denken mögen.” Scheinbar an Kelly adressiert legte Sam nach: “Wir brauchen mehr Menschen wie sie und weniger Karens. Instagram hat diesen Button eingeführt, den man zum Entfolgen drücken kann. Das war vor ungefähr zehn Jahren.”

Die Drehbuchautorin hatte in der Vergangenheit bereits ihre Sorge um Britney beteuert. Im Sommer teilte sie über ihren Twitter-Account einen Link, der Britneys Vormundschaft im Detail erklärte und diese kritisierte. Kelly hat sich bisher nicht zu Sams Statement geäußert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel